Schönheit
Kommentare 2

Schminkmuffel oder Beautyqueen – Make-up-Tipps für Frauen ab 50

Hallo ihr Lieben, heute geht es um das Thema „Schminken im Alter, ja oder nein“. Leider erreichen mich in letzter Zeit vermehrt Anfragen oder Bemerkungen von Frauen, die Schminken im mittleren Alter ziemlich doof finden.Oft kommen dann Bekundungen, dass Frauen doch lieber ihre natürliche Schönheit zeigen sollen, anstatt sich mit Make-up vollzukleistern. Oder immer wieder gerne: Wahre Schönheit kommt von innen! Und der Klassiker: In meinem Alter schminke ich mich nicht mehr.

(Enthält Werbung – unbezahlt)

Es ist ein bisschen schwer für mich, hier in meinem Artikel die richtige Balance zu erwischen. Auf der einen Seite möchte ich euch motivieren, vielleicht wieder etwas mehr Beautyroutinen in den Alltag zu integrieren, andereseits möchte ich natürlich dafür plädieren, dass wir Frauen mit uns selbst im Reinen bleiben sollen. Schönheit hat tatsächlich nichts mit dicker Schminke und Fake-Lashes zu tun. Also ihr versteht was ich meine. Ich versuche mal mein Bestes!

Ich fange mal wieder ganz von vorne an, bei Adam und Eva:

Fakt ist: Wenn wir älter werden, und das haben Forscher aus Frankreich und den USA bestätigt, zeichnen sich Lippen oder Augenbrauen nicht mehr so stark im Gesicht ab. Die Forscher haben mit speziellen Computerprogrammen viele Frauen zwischen 20 und 80 Jahren analysiert, darunter aus verschiedenen Herkunftsländern (Südafrika, Frankreich, Asien, oder Lateinamerika). Bei allen Frauen nahm der Kontrast an Mund und Augenbrauen mit zunehmendem Alter ab.

So hier seht ihr meine ungeschminkte Wahrheit. Als sehr hellhäutige Frau habe ich natürlich noch weniger Kontraste. Helle Augenbrauen, helle Wimpern und blasse Gesichtsfarbe. Mein Gesicht sieht mit Kontrasten einfach frischer und jünger aus.

Danach haben die Forscher Bilder von Frauen so bearbeitet, dass sie einmal einen höheren und einmal einen niedrigeren Kontrast aufwiesen. Hinterher wurden Probanden die Bilder gezeigt und sie sollten die aussuchen, die ihrer Meinung jünger waren. Über 80 Prozent entschieden sich für das Bild mit dem höheren Kontrast. Daraus schließen wir, dass Lippen und Brauen über alle Kulturgrenzen hinweg für jüngeres Aussehen stehen.

Eine weitere Studie gibt es zum Thema Falten. Es sind nicht die Falten, die ein Gesicht älter wirken lassen, es sind  die Unregelmäßigkeiten im Teint. Das heißt, kleine Rötungen, Augenschatten, Pigmentflecken und blasse Konturen lassen ein Gesicht älter wirken.

Mit Make-up und etwas mehr Betonung der Augenpartie.

Wollen wir nicht alle jünger und besser aussehen?

Ich finde es traurig und manchmal auch schade, dass gerade Frauen ab 50 sich nicht mehr viel Mühe mit ihrem Äußeren geben. Oft sagen sie auch: Mein Mann liebt mich so wie ich bin. Oder: Warum soll ich mich in meinem Alter noch anmalen? Ich sage es mal mit einem Werbespruch: Weil wir es uns wert sind! Es nun mal so, dass wir Frauen uns einfach besser fühlen, wenn wir uns schön und attraktiv fühlen. Wir wollen doch gepflegt und modern sein und nicht wie „ökologischer Anbau“ rüberkommen. Oder? Vielleicht haben es auch einige Frauen im Laufe der Jahre verlernt, weil sie mit Familie beschäftigt waren. Auch veraltete Schminktechniken passen oder funktionieren nicht mehr.

Hier kommen nun meine Schminktipps für eine gepflegte Frau im mittleren Alter:

Die Basis muss stimmen!

Unsere Haut braucht im Alter viel, viel mehr Pflege und Feuchtigkeit, als noch mit 25. Das heißt, wir benötigen eine reichhaltigere Pflege als Grundlage. Eine gute Tagescreme und ein Anti-Aging-Serum geben einer reiferen Haut die nötige Pflege. Das ist einfach Pflicht. Also, bevor wir mit einer Foundation beginnen, muss unsere Haut vorher gut mit Feuchtigkeit versorgst sein. Dann kommt die Foundation speziell für reife Haut zum Einsatz. Diese sollte eine leichte Konsistenz haben und unsere Haut nicht zukleistern. Farblich sollte sie immer einen Ton heller als unsere natürliche Hautfarbe sein. Denn Foundation dunkelt immer noch etwas nach. Ich benutze gerne einen kleinen Make-up-Schwamm und aktuell die Bare Minerals Pro Liquid Foundation. Sie ist einfach perfekt für reifere Haut. Sie sorgt in Sekunden für ein ebenmäßiges Hautbild, da sie Unreinheiten und ggf. auch Pigmentflecken zuverlässig abdeckt. Ihre seidige Textur spendet intensive Feuchtigkeit, ohne die Poren zu verstopfen. Außerdem hat sie einen LSF 20. Sie hält den ganzen Tag und man sieht nicht „zugekleistert“ aus.

Concealer – Ja, ja, ja!

Ob man den Concealer vor der Foundation aufträgt oder hinterher, dass ist meiner Meinung nach egal. Profis tragen ihn vor der Foundation auf. Ich trage ihn über der Foundation auf. Concealer (früher Abdeckstift) ist der Meister der Verjüngung haha und unverzichtbar. Er hellt dunklere Stellen im Gesicht auf und sorgt damit für einen gleichmäßigeren Teint. Ich benutze ihn unter den Augen, tupfe etwas über den Lippen, rund um die Nase und am Kinn.

So trägt man ihn richtig auf:

Concealer sollte immer zwei Nuancen heller sein als der natürliche Hautton.

  1. Tragt etwas Concealer unter den Augen auf. 3-5 kleine Tupfen dürften ausreichen.
  2. Arbeitet das Produkt nun mit dem Zeigefinger oder einem kleinen Make-up-Schwamm in die Haut ein.
  3. Gut Verblenden. Fertig.

Brauen, Wimpern und Lider:

Wenn es etwas gibt, was Pflicht ist, dann Mascara! Ungetuschte Augen sehen müde und klein aus. Wie oben schon wissenschaftlich erklärt, wir brauchen Kontraste im Gesicht. Besonders die Augenpartie lässt uns entweder strahlen oder kränklich und alt aussehen. Mascara öffnet den Blick und hebt unsere Augen optisch hervor. Und ungepflegte und blasse Augenbrauen sind ein No-go! Augenbrauen bilden den Rahmen des Gesichts und sind meiner Meinung nach, das wichtigste. Augenbrauen benötigen die meiste Aufmerksamkeit im Gesicht.

Leichtes Augen-Make-Up. Ich benutze auch noch cremeweißen Kajal auf der Wasserlinie, um die Augen optisch zu vergrößern und die Augen frischer wirken zu lassen.

Gerade im Alter können Wimpern und Augenbrauen ausdünnen, verblassen oder buschig werden. Bei lichter werdenden Augenbrauen hilft ein Augenbrauenstift oder Brauenpuder. Einfach mit kleinen Strichbewegungen in Wuchsrichtung auftragen. Die Farbe sollte eine Nuance heller sein, als unsere natürliche Haarfarbe.

Wimpern sollten vor dem Auftragen der Mascara in Form gebracht werden. Ja, für alle, die jetzt abwinken, eine Wimpernzange gehört in jedes Schminktäschen. Die Wimpernzange formt die Wimpern und bringt den nötigen Schwung nach oben. Denn wir wollen schöne Augen mit einem schönen wachen Blick. Dann folgt die schwarze Mascara. Da meine Wimpern ziemlich hell sind, kommen immer mehrere Schichten auf die Wimpern. Und wir sollten in eine qualitativ gute Mascara investieren, denn die günstigen Drogerie-Mascaras halten meistens nicht lange und bröckeln oder verursachen unschöne „Pandaaugen“. Ich bevorzuge schon seit vielen Jahren Mascaras von Clinique, Artdeco oder Benefits.

Und für alle, die keine Lust auf den ganzen Aufwand haben, können bequem Augenbrauen bei der Kosmetikerin in Form bringen und färben lassen. Sowie Wimpernfärben. Kostet nicht viel (ca. 25 Euro zusammen) und hält ca. 4 Wochen.

Kleine Auswahl von Kosmetikartikel, die ich für meine alltägliche Beauty-Routine benutze.

Ich lasse jetzt auch wieder öfters Wimpern und Augenbrauen färben, da ich in meinem Schwimmkurs und beim Sport auch gerne frisch aussehe.

Schöne Lippen will man küssen

Volle Lippen sind ein Zeichen von Jugendlichkeit und Frische. Leider verlieren wir Lippenvolumen mit zunehmendem Alter. Vor allem die obere Lippe wird meistens früher dünner. Ein farblich passender Lippenstift kann hier einiges kaschieren und uns blitzschnell ein frischeres Aussehen bescheren. Alle Ü40 sollten sehr dunkle und sehr matte Lippenstifte meiden. Sie betonen zusätzlich noch die Fältchen um den Mund und lassen ihn optisch schmaler wirken. Bei Lippenstiftfarbe daher besser auf weichere Töne wie Rosé, Sandelholz, Nude oder Mauve setzen. Mit einem farblich passenden Lipliner wirken die Konturen schöner und definierter. Außerdem können so ein bisschen mehr Fülle schummeln. Auch Lipgloss eignet sich perfekt, um vollere Lippen und mehr Frische zu zaubern.

Mein aktueller Lieblingslippenstift von Charlotte Tilbury:

Neuer Lippenstift von Charlotte Tilbury – Aus der Reihe K.I.S.S.I.N.G in der Farbe Nude Romance.

Der Frischmacher – Rouge:

Um unsere Gesichtskonturen noch etwas mehr zu definieren und den Frischeeffekt noch zu verstärken, sollten wir zum Abschluss unserer Morgenroutine noch etwas Cremerouge auf die obere Wangenpartie auftragen. Oder etwas schimmerndes Bronzepuder, wie ich es gerne verwende.

Zum Abschluss noch ein paar Profi-Tipps:

  • Schwarzer Kajalstift auf der Wasserlinie. Schwarz umrundete Augen wie in den 80ern sind längst out und im Alter viel zu hart. Gerade im Alter sollten wir eher dunklen Lidschatten mit einem abgerundeten Lidschatten-Pinsel zum Verblenden benutzen. Die Farbe auf den Pinsel geben und direkt am Wimpernkranz und der Wasserlinie auftragen. Macht weichere Linien und die Augen strahlen.
  • Primer benutzen. Der Primer bildet die Basis für unser Make-up und hat meist eine cremige Textur. Er wirkt als Haftvermittler und sorgt für einen längeren Halt des Make-ups. Aber das beste daran ist, dass kleine Fältchen, große Poren und Unebenheiten geglättet und aufgefüllt werden. Ich benutze ihn auf den Augenlidern, rund um die Augen und über den Lippen. Lippenstift sieht mit einem Primer viel gepflegter bzw. voller aus und der Lippenstift hält doppelt so lange auf den Lippen. Zum Ausgehen ist ein Primer also immer top!

Fazit:

Ich sage es gerne noch einmal: Ich verurteile keine Frau die ganz natürlich und ungeschminkt daher kommt. Es ist am wichtigsten, dass wir uns in unserer Haut wohl fühlen, ob mit Make-up oder lieber ohne. Wer es gerne natürlich mag, soll es bitte weiterhin tun. Schminken ist ein Akt der Selbstbestimmung. Ich kläre gerne ein wenig auf und räume vielleicht auch veraltete Denkweisen auf, z. B. dass Make-up angeblich die Poren zukleistert usw…oder ähnliche Ammenmärchen.

Am wichtigsten ist, dass wir Frauen selbstbestimmt und selbstbewusst bleiben. Wir müssen uns auch ohne die ganzen Helferlein schön finden. Make-up darf nie dazu dienen, dass wir Unsicherheiten oder angebliche Makel wegkaschieren. Make-up soll Spaß machen und unsere Vorzüge unterstreichen.

Auch ich trage an Easy-Going-Tagen zu Hause oder wenn ich mit meinem Mann zum Wandern gehe auch kein – oder nur minimal Make-up. Ich finde mich selbst auch pur schön. Und so soll es sein.

Beim Laufen oder beim Wandern trage ich kein Make-up (zur Zeit sind meine Wimpern und Augenbrauen gefärbt). Das ist super praktisch und man sieht auch beim Sport frisch aus.

Und jetzt die Frage: Wie seht ihr das? Mehr schminken im Alter oder mehr Natürlichkeit?

Hanuki ♥

2 Kommentare

  1. Vielen Dank für diesen erfrischenden Bericht. Ich meinerseits setze eher auf mehr Natürlichkeit.

  2. Hanuki sagt

    Hallo,

    vielen Dank, das freut mich.

    Liebe Grüße
    Hanuki

Was meinst Du? Bitte schreibe hier Deinen Kommentar.