Anti-Aging, Lifestyle and more
Kommentare 4

Iss dich schön und gesund! Kennst Du schon Beautyfood?

Viele Lebensmittel sind echte Schönmacher und haben einen verblüffenden Anti-Aging-Effekt. Eine gesunde Ernährung kommt also nicht nur unserer Gesundheit, sondern auch unserer Haut, Haaren und Nägeln zugute. Bestimmte Lebensmittel sind sogar absolute Beauty-Booster.

Anders herum gibt es auch „Ugly-Food„, welches beweist, dass sich falsches Essen sehr negativ auf unser Hautbild auswirken kann. Essen wir häufig zu salzig, fettig und zu viele Kohlenhydrate und Transfette, dann verursachen wir ein schlechtes Hautbild und provozieren mehr Entzündungen in unserem Körper und in der Haut.

Ursachen für vorzeitige Hautalterung

Die Ursache für vorzeitige Hautalterung hat also sehr viel mit Entzündungen unter der Haut zu tun, und diese lassen sich am besten mit entsprechenden Naturprodukten und somit am Ursprung bekämpfen. Dass eine gesunde Ernährung wie ein natürliches „Anti-Aging-Mittel“ wirkt, belegen inzwischen mehrere wissenschaftliche Studien. Bestimmte Lebensmittel, wie Karotten und Tomaten fördern nachweislich ein jugendliches und glattes Hautbild.

Wahre Schönheit und eine tolle Haut kommt also von innen. Und tatsächlich hat das Aussehen von Haut und Haaren sehr viel mit unserem täglichen Speiseplan zu tun.

Folgende Lebensmittel haben einen hohen Anti-Aging-Effekt und regulieren innere Entzündungsprozesse:

Rote Beeren beinhalten eine sehr hohe Schutzwirkung gegen freie Radikale (Himbeeren, Heidelbeeren, rote Trauben usw.). Und dabei gilt: je dunkler, desto besser. Schon eine kleine Menge roter Beeren deckt den Tagesbedarf an Vitamin C was die Elastizität der Haut verbessert und die Verdauung fördert. So halten die Anthocyane in den Beeren die Gefäße elastisch und schützen die Zellen vor freien Radikalen. Besonders das in roten Trauben enthaltene Resveratrol regt viele Reparaturmechanismen an, wodurch auch sonnengeschädigte Haut reguliert wird. Ich esse am liebsten Heidelbeeren und habe sie gegen Schokolade am Nachmittag eingetauscht.

Gratisfoto von Unsplash

Lachs: Diese Fischart zählt zu den besten Quellen für Omega-3-Fettsäuren. Diese gesunden Fette schützen die Haut, indem sie die körpereigene Produktion von entzündlichen Substanzen, verstopfte Poren, sowie feinen Linien und Fältchen hemmen. – Pasta mit Lachs und Chinakohl schmeckt einfach köstlich – Rezept siehe hier.

Tipp – Omega-3-FettsäurenDr. Matthias Riedl empfiehlt die zusätzliche Einnahme von Omega-3-Fettsäuren (Kapseln), weil zu viel Fisch womöglich eine zu hohe Schwermetallbelastung aufweisen kann. Es ist leider so, dass wir mit unserer Nahrung viel zu wenig gute Fette aufnehmen. Sie wirken antientzündlich und senken vermutlich auch das Herzinfarkt-Risiko. Auch bei Rheuma, Arthrose, Neurodermitis wird die zusätzlich Einnahme von gesunden Fetten empfohlen.

Lachs mit Spinat

Kiwis enthalten mehr Vitamin C als die meisten anderen Früchte. Das Vitamin unterstützt die Kollagen-Struktur und sorgt somit für ein straffes Hautbild. – Im Smoothie mit Spinat mag ich sie am liebsten. Aber auch in frischen Obstsorten wie Johannisbeeren, Zitrusfrüchten, Paprika und Brokkoli ist viel Vitamin C enthalten.

Frauen haben einen Tagesbedarf von Vitamin C von 95 Milligramm (Raucher haben einen höheren Bedarf). Beispiel: 200 Gramm gegarter Brokkoli enthält ca. 145 Milligramm Vitamin C.

Spinat enthält u.a. Biotin, ein wasserlösliches B-Vitamin, es fördert das Wachstum von Haaren und Nägeln. Mit reichlich Polyphenolen, Vitamin K und den Omega-3 Fettsäuren ist Spinat ein wahres Superfood. Ich liebe Spinat-Smoothies mit Himbeeren und Leinöl. Am besten am Wochenende, wenn man Zeit hat oder morgens für die Arbeit mixen und mitnehmen. Rezept für einen Power Smoothie –  siehe hier.

Quinoa Bowl mit frischem Baby-Spinat und gedünstetem Gemüse. Essen wir gerne abends, da es leicht ist und gut verträglich.

Erdbeeren enthalten nicht nur reichlich Vitamin C (65 mg/100 g), sondern auch wertvolle Mineralstoffe wie Zink. Zink wirkt Hautunreinheiten entgegen und sorgt für eine gute Wundheilung.

Sonnenblumenkerne sind eine hervorragende Vitamin E-Quelle. Das Antioxidans verlangsamt den Alterungsprozess der Hautzellen und lässt uns so jünger aussehen. Vitamin E ist ein wichtiges Antioxidans, welches unsere Haut vor schädlichen UV-Strahlen und anderen Umwelteinflüssen schützt. Es ist auch in hochwertigen Pflanzenölen wie Weizenkeim-, Oliven- und Distelöl enthalten.

Tipp: Sonnenblumenkerne über den Salat streuen. Mit Rosinen gemischt sind die Kerne auch ein gesunder Snack für zwischendurch. In Sonnenblumenkernen steckt aber auch eine große Menge an B-Vitaminen wie z.B. Folsäure, Niacin und Thiamin. Die Kerne sind wahre Superhelden, sie hemmen viele Entzündungsprozesse  und machen auch unser Immunsystem fit. Empfohlene Tagesdosis: 35 gramm.

Stilles Wasser: Wir sollten täglich 8 bis 10 Gläser (ca. 1,5 bis 2 Liter) Wasser trinken. Das sorgt nicht nur für eine gut durchfeuchtete pralle Haut, sondern unterstützt auch unsere Zellen bei der Regeneration. Eine sinnvolle Ergänzung zu Mineralwasser ist ungesüßter Grün- oder Kräutertee (z.B. Brennnesseltee). Beide enthalten Antioxidantien und wertvolle Pflanzenwirkstoffe, die die Regeneration der Haut unterstützen. (Süße Limonaden sind nicht geeignet). – Ich trinke im Büro z.B. immer Kräutertee (meistens Pfefferminztee, Hagebutten oder Brennnesseltee), daran habe ich mich so gewöhnt, dass ich mir nichts anderes mehr vorstellen kann.

Avocados: In den grünen Früchten stecken die geballte Immunkraft der Vitamine A, C, D, und E, aber auch Biotin. Eine halbe Avocado (ca. 115 Gramm) liefert ca 10 Mikrogramm Biotin. Das wasserlösliche Vitamin kann nicht nur die Struktur von Haaren und Nägeln verbessern, sondern auch für einen gesunden und rosigen Teint sorgen. Daher regelmäßig Avocados und Walnüsse essen.

Karotten: Wohl jeder kennt den „Karotten-Teint“ von Babys, die viel Möhrenbrei bekommen. Doch sie sorgen nicht nur für eine Gelbfärbung der Haut. Das Beta-Carotin, das im Körper in Vitamin A umgewandelt wird, hält zugleich die Haut geschmeidig, regt die Zellteilung an und schützt vor aggressiven freien Radikalen – z. B. durch intensive UV-Strahlung. Beta-Carotin ist auch in Aprikosen, Brokkoli, Grünkohl und Paprika enthalten.

Tipp: Beta-Carotin ist fettlöslich, daher Karotten immer mit etwas Fett zubereiten oder mit einem Kräuterquark als Dip essen. Ein hoher Vitamin-A-Spiegel verringert außerdem das Risiko von Hautkrebs um ca. 17%. Das hat eine aktuelle Studie von Prof. Eunyoung Cho ergeben. Er rät dazu, täglich mindestens eine mittelgroße Karotte oder eine große Süßkartoffel zu essen.

Tomaten – Lycopin: Neben zahlreichen anderen Nährstoffen steckt in Tomaten reichlich Lykopin. Dabei handelt es sich um ein Carotinoid, das der Tomate auch ihre rote Farbe verleiht. Wie Beta-Carotin vermindert der Pflanzenfarbstoff die Bildung von zellschädigenden Radikalen durch UV-Strahlen im Sonnenlicht. Tomaten wirken also wie ein Sonnenschutz von Innen.

Tipp: Der Biowirkstoff Lycopin wird am besten aus verarbeiteten Tomatenprodukten (z. B. Tomatensoße, Tomatenmark) aufgenommen.

Brokkoli ist ein Wundermittel mit fast medizinischer Wirkung. Der sekundäre Pflanzenstoff Sulphoraphan bekämpft freie Radikale und aktiviert die Immunzellen. Brokkoli enthält viel Vitamin C und superviele Flavonoide. Tipp: Die wertvollen Inhaltsstoffe des Brokkoli kann man am besten mit Brokkolisprossen erhalten. Denn beim Erhitzen gehen wichtige Inhaltsstoffe verloren. Also sind Sprossen die beste Alternative. Brokkoli ist ein optimaler Radikalenfänger. Seine Antioxidantien hemmen auch die Entstehung von Krankheiten wie Arteriosklerose, Herzinfarkt oder Immunerkrankungen (u.a. Krebs).

Walnüsse, aber selbstverständlich auch andere Nüsse wie Macadamia, Haselnüsse, Paranüsse und auch Erdnüsse sind richtige Fitmacher und sehr reich an positiven Wirkstoffen. Nüsse bringen unsere Gehirnzellen auf Trab und eignen sich wunderbar als kleiner Snack am Nachmittag, wenn die Leistungskurve sinkt. Sie enthalten eine ideale Kombination aus B-Vitaminen, Lecithin, Cholin, Magnesium und Omega-3- Fettsäuren. Unser Gehirn braucht rund ein Fünftel der aufgenommenen Energie in der Nahrung, um zu funktionieren. Walnusshälften aktivieren die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit.

Gojibeeren – Gojibeeren sind wahre Beautyhelfer, sie polstern dünne Haut durch das Antioxidans Zeaxanthin auf. Sie sind zudem reich an Vitamin A, B1, B2, B3 und Vitamin C und enthalten viele Mineralien wie Eisen, Phosphor, Magnesium und Kalzium. Der exotische Beauty-Helfer ist ein außerdem bekannt für seine zellschützenden und heilenden Eigenschaften. Ich mache mir meistens einen Tee daraus. Einfach eine handvoll Gojibeeren in kochendes Wasser geben und über den Tag trinken. Schmeckt sehr angenehm und süßlich.


Es gibt noch viel mehr gesunde Lebensmittel und Superfoods, die ich hier auflisten könnte, aber ich möchte euch nicht mit zu vielen Informationen erschlagen. Einfach ein paar der oben aufgeführten Lebensmittel in euren täglichen Ernährungsablauf einführen und ihr habt etwas Gutes für euch und eure Haut getan. Ich glaube, kleine Änderungen in unseren alltäglichen Essgewohnheiten haben bereits eine starke Auswirkung auf unsere Gesundheit und unser Aussehen.

Liebe Grüße, eure Hanuki ♥

 

4 Kommentare

Was meinst Du? Bitte schreibe hier Deinen Kommentar.