Anti-Aging, Lifestyle and more
Schreibe einen Kommentar

Hilfe! Zucker lässt uns schneller altern

Inzwischen wissen wir alle, dass zu viel Zucker ungesund ist. Er führt zu Übergewicht und verursacht diverse Krankheiten. Dass der regelmäßige Naschanfall uns auch noch schneller altern  lässt, war bisher kaum bekannt. Allen Schokiliebhaberinnen wird dieser Beitrag ganz schön auf den Magen schlagen, sorry, aber erst einmal ganz entspannt weiterlesen…

Zucker verursacht Alarm im Körper

Verantwortlich hierfür sind die biochemischen Reaktionen in unserem Körper, die mit allen Arten von Lebensmitteln auftreten. Manche Lebensmittel lassen uns schneller altern, andere Lebensmittel helfen dabei das Altern zu bekämpfen. Essen wir regelmäßig die falschen Lebensmittel kann dies auf die Jahre gesehen ein älteres Aussehen verursachen, als wir wirklich sind. Leider ist es mittlerweile so, dass die meisten Menschen viel mehr Zucker aufnehmen, als ihr Körper verwerten kann.

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt nicht mehr als sechs Teelöffel (25 Gramm) Zucker in verarbeiteten Lebensmitteln pro Tag!

Oh nein! Mit einem Stück Kuchen ist mein Zuckerlimit für einen Tag schon überschritten.

So jetzt wird es wissenschaftlich:

Ist unser Blutzuckerspiegel häufig durch zu viel Süßkram erhöht, können dadurch die Zellalterungsprozesse negativ begünstigt werden. Das bedeutet, die wichtigste Voraussetzung für eine schöne und gesunde Haut ist gesundes Blut. Ist zum Beispiel unser Blutzuckerspiegel einmal aus dem Gleichgewicht geraten, macht sich das schnell in der Haut bemerkbar. Das kennen wir alle: Pickel, Rötungen, fahle Gesichtshaut etc.

Colagetränke enthalten sehr viel Zucker.

Essen und trinken wir also zu viele zuckerhaltige Lebensmittel (Schokolade, Kuchen, Fertiggerichte, Eis, zuckerhaltige Getränke usw.), steigt unser Insulingehalt im Körper. Dieser gestörte Zuckerhaushalt verursacht laut Anti-Aging-Experten den sogenannten inneren Brand (inflammatorischer Stress). Das sind Mikroentzündungen, die das Kollagen und Elastin in unserer Haut angreifen können und so für eine vorzeitige Hautalterung verantwortlich sind. Daher mein Rat, immer Nahrungsmittel mit einem niedrigen glykämischen Index zu sich nehmen.

Gesunde Ernährung hilft unsere Haut jung und elastisch zu halten:

So wie mit vielen körperlichen Beschwerden, so ist es auch mit vorzeitig gealterter und schlechter  Haut. Denn wenn wir uns ausgewogen ernähren, werden wir auch eine schönere Haut haben. Besonders Lebensmittel mit vielen Antioxidantien, den sogenannten Radikalfängern, wie z. B. Omega-3-Fettsäuren, helfen den Alterungsprozess der Haut zu verlangsamen. Darüber hinaus hilft eine ballaststoffreiche Kost unseren Darm dauerhaft gesund zu halten, was sich ebenfalls wieder auf unserer Haut wiederspiegelt. Besonders viele Ballaststoffe stecken in frischem Gemüse und Vollkornprodukten.

Gesundes Essen mit frischem Gemüse sieht nicht nur schön aus, es schmeckt auch gut.

Hier ein paar Alternativen zu weißem Haushaltszucker:

  • Stevia – Kaum Kalorien, nicht schädlich für die Zähne, kein Einfluss auf den Insulinspiegel und eine Süßkraft, die 300-mal stärker ist als die von Zucker: Seit gut zweieinhalb Jahren ist die „Wunder-Pflanze“ Stevia auch in Deutschland für Lebensmittel zugelassen. Steviolglycoside dürfen Joghurts, Müslis, Getränken, Schokolade und anderen Süßigkeiten zugesetzt werden. Einzig der leicht bittere Eigengeschmack kann einen stören. Meine Erfahrung, es dauert lange bis man sich an den Geschmack gewöhnt hat.
  • Agavendicksaft – enthält viel Fruktose und lässt den Blutzuckerspiegel dadurch schneller ansteigen, daher eher sparsam zu verwenden.
  • Ahornsirup – Es stecken neben Zucker auch Calcium, Eisen, Phosphor, Kalium und Eiweiß in Ahornsirup. Das sind mehr Mineralstoffe als in Honig enthalten sind. 100 g Ahornsirup (274 kcal) können gut 130 g Haushaltszucker ersetzen – zum Beispiel beim Backen, aber auch zum Würzen von Suppen, Saucen und Dressings. Mein Favorit, da er gut schmeckt und vielseitig verwendbar ist.
  • Honig – Honig hat zwar fast genauso viele Kalorien (306 kcal pro 100 g) wie Zucker, aber dafür enthält er auch Antioxidantien und Nährstoffe – zum Beispiel Vitamin B und C, Kalium, Calcium, Eisen und Magnesium. Das Naturprodukt ist perfekt geeignet, um Desserts zu verfeinern und Kuchen zu süßen.
  • BirkenzuckerWeniger Kalorien und für Diabetiker geeigneter ist ähnlich süß wie Haushaltszucker und schmeckt auch fast genauso. Birkenzucker hat 240 kcal auf 100 Gramm und damit rund 40 Prozent weniger Kalorien als klassischer Haushaltszucker. 
  • Kokosblütenzucker oder Palmzucker – Es handelt sich hier um Zucker aus der Blüte der Kokospalme. Ein aktuelles Trendprodukt, angeblich steigt der Blutzuckerspiegel nur sehr langsam an und vermeidet dadurch lästige Heißhungerattacken.

Mein Fazit:

Leider können wir das Älterwerden nicht verhindern und wann wir erste Fältchen bekommen ist zum Teil (Forscher sprechen von 30 bis 40 Prozent) genetisch veranlagt. Doch damit bleiben 60 bis 70 Prozent, für die wir selbst verantwortlich sind. Somit können wir den Alterungsprozess zwar nicht aufhalten, aber immerhin verlangsamen. Falten können wir also mit frischer und gesunder Ernährung sehr gut im Schach halten. Für immer verbannen sollten vor allem zu viel Sonne (Solarium), Rauchen, Alkohol, Stress und hoher Zuckerkonsum.

Unsere Haut möchte kein Fastfood!

Am besten ist es unsere tägliche Zuckerzufuhr generell zu verringern, ein langsames Umgewöhnen an unserer Geschmacksnerven führt tatsächlich zu dauerhaftem Erfolg. Statt Fertiggerichte und Essen-To-Go lieber wieder selber und frisch kochen. Schneller als wir denken, gewöhnen wir uns an die immer zuckerärmere Ernährung – wir Menschen sind nun mal Gewohnheitstiere.

Die einfachste Regel die wir befolgen sollten, ist Wasser oder Tee statt gesüßter Getränke zu trinken!

Habt ihr noch Tipps wie man aus der Zuckerfalle kommt?? Dann schreibt mir….ich freue mich auf eure Tipps.

 

Schreibe hier Deinen Kommentar.