Lifestyle and more
Kommentare 2

Hanuki war wandern – Voll im Trend oder Rentnersport?

Ja, auch Bloggerinnen müssen mal raus an die frische Luft! Letztes Wochenende verbrachte ich mit meinem Liebsten ein langes Wochenende in Bad Urach (Schwäbische Alb) und genoss mal richtig die frische Luft, die schöne Umgebung und unser tolles Hotel (Bischoffs). Wandern gehört ja nicht gerade zu den hippen und trendigen Sportarten, und für Modeblogger war wandern bis jetzt ein absoluter Rentnersport. Nun so langsam entledigt sich aber der Traditionssport seines verstaubten Images und gelangt zu immer mehr Beliebtheit auch bei jungen Großstadtmenschen.

Der Wasserfallsteig in Bad Urach. Wunderschöner Rundwanderweg.

Die Vorteile:

Wandern ist ein wunderbarer Ausgleich zum stressigen Arbeitsalltag. Wenn man den Berg hinaufstapft, verfällt man leicht in einen meditativen Zustand. Man kommt mit sich ins Reine und tut nebenbei noch etwas für die Figur. Je nach Steigung verbrennt man bei einer dreistündigen Wandertour ca. 1000 – 1700 Kalorien. Wandern beschleunigt den Stoffwechsel, stärkt das Immunsystem, lindert Müdigkeit und hilft nachweislich bei depressiven Verstimmungen. Bein- und Pomuskeln werden kräftiger, Gelenke belastbarer und die Haut wird durchblutet. Alles in Allem: Bewegung an der frischen Luft macht fit und glücklich!

Hier ein paar Eindrücke:

Ich liebe es im Wald zu sein und beim Wandern kann ich herrlich Abstand vom Arbeitsstress  erlangen. Mit der richtigen Bekleidung ist auch Wind- und Wetter kein Problem und machen so manche Walderkundung zu einem spannenden Erlebnis. Wir planen jedes Jahr im März ein langes Wanderwochenende. Dazu suche ich im Internet nach besonders schönen Wanderregionen (z.B. Wasserfallsteig in Bad Urach). So lernen wir wirklich schöne Orte innerhalb von Deutschland kennen, und ich bin jedes Mal überrascht, welch traumhafte Naturlandschaften man immer neu entdecken kann.

Was den Wasserfallsteig so besonders macht sind die Kontraste zwischen Tal und Hochebene, Schatten und Licht, Wald und Wiesen, Nähe und Ferne, Enge und Weite, Ruhe und Anstrengung, flach und hügelig und zwischen Wasser und Erde!

Aussicht über die Uracher Alb und auf die Burgruine Hohenurach

Kneipanlage mitten im Urwald

Streuobstwiesen in Bad Urach

Also, Heimat liegt voll im Trend!

Vielleicht habt ihr ja jetzt auch mal Lust zum Wandern bekommen oder auf einen Waldspaziergang? Statt der nächsten Party, plant doch mal fürs Wochenende einen Ausflug in den Bayrischen Wald, einen langen Spaziergang am Rhein oder eine Wandertour auf dem Vulkaneifel-Pfad. Es wird bestimmt ein tolles Erlebnis und gar nicht langweilig. Versprochen!

Schreibt mir doch von euren Wandererlebnissen oder von besonders schönen Orten…ich freue mich auf eure Kommentare.

2 Kommentare

  1. Hey,
    ob man es nun wandern oder spazieren gehen nennt ist total egal. Für mich geht es darum sich zu bewegen und vor allem neue Gegenden und Landschaften zu entdecken. Oft verstecken sich in unmittelbarer Nähe zu unserem Wohnort tolle Ausflugsziele die zum wandern einladen. Auf meiner letzten Winterwanderung war ich so was von tiefenentspannt, dass mir sogar der Satz „An Scheiß muss i“ über die Lippen rutschte. Servus Oli

    • Hanuki sagt

      Hallo Oli, dem ist nichts mehr hinzu zu fügen 🙂 Bewegung, frische Luft und tolle Landschaft, besser geht’s nicht.

      Vielen Dank für deinen Kommentar.
      LG
      Hanuki

Schreibe hier Deinen Kommentar.