Alle Artikel in: Geniessen

Happy wie ein Buddha – Food-Hype Buddha Bowl

Kennt ihr schon den neuesten Food-Hype – Die Buddha Bowl? Buddha Bowls sind prall gefüllte Schüsseln mit leckerem Getreide, frischem Gemüse, Eiweiß sowie verschiedenen Toppings  und einem Dressing. Also eine Schüssel mit Zutaten, die dir gut tun und deinen Körper glücklich machen – wie ein Buddha. Und meine erste Buddha Bowl hat mich sehr glücklich gemacht! Die Herstellung ist ganz leicht: Alles, was du magst, kannst du in deine Bowl (Schüssel) geben. Ob nun eine warme Mahlzeit dabei herauskommt, oder mit Salat und Rohkost ein leichter Mittag-Snack, ob vegetarisch oder mit Fleisch – deiner Fantasie sind jedenfalls keinerlei Grenzen gesetzt. Für eine ausgewogene Mischung in deiner Buddha Bowl kannst du dich aber grob an diesen fünf Hauptkomponenten orientieren: Gute Kohlenhydrate: Brauner Reis, Kartoffeln, Amaranth, Hirse, Buchweizen oder Quinoa. Eiweiß: Hähnchenfleisch, Fisch oder als pflanzliche Alternativen, wie Tofu, Linsen, Kichererbsen oder Bohnen. Gemüse: Hier kannst du alles verwenden, was dir schmeckt. Avocado, Zucchini, Süßkartoffel, Kürbis, Paprika, Möhren, Erbsen, Spinat. Dips und Dressing: Damit deine Bowl nicht trocken wird, dürfen ein Dressing oder ein Dip nicht fehlen, z.B. Joghurt-Dips, Hummus, Guacamole oder …

Das süße Leben genießen – Zu Besuch bei L’Art Sucre

Es war nicht mein erster Besuch bei L’Art Sucre. Meistens landen wir in dem kleinen Café samstags nach unserer Einkaufstour in der Stadt, um uns eine kleine süße Köstlichkeit zu gönnen. Mein Liebster schätzt besonders die „Schokoladenbomben“, wie er sie nennt. Letzte Woche hatte ich dann die famose Idee, einen Beitrag über das L’Art Sucre zu schreiben. Denn es liegt mir am Herzen, dass kleine Cafés unserer Gesellschaft weiter erhalten bleiben und wir nicht von weiteren Bäckereiketten überschwemmt werden. Das L’Art Sucre liegt ein wenig versteckt in einer Seitenstraße der Wiesbadener Fußgängerzone, direkt neben einem bekannten Currywurst-Imbiss. Zwei Gegensätze, wie sie nicht unterschiedlicher sein können. Ich freue mich, Euch heute ein echt „süßes“ Café, mitten in Wiesbaden etwas näher vorzustellen. Ich hatte diese Woche die Möglichkeit mit der Chefin, Frau Sandra Köller, ein wenig zu plaudern. Sie verriet mir, dass sie im Jahr 2008 mit ihrem Mann, dem Patissier, Florian Köller das Unternehmen L’Art Sucré, die süße Kunst gegründet haben. Die erste Patisserie eröffneten sie 2009 in Wiesbaden, einige Jahre später kam eine Filiale im …