Geniessen
Kommentare 1

Frische Zutaten und mit Liebe gekocht – Sellerieschnitzel mit Mandelkruste

Nach dem Job noch schnell was Leckeres kochen fällt vielen schwer und greifen aus Bequemlichkeit lieber zu Wurststulle oder Tiefkühlpizza. Dabei sind frischgekochte Mahlzeiten gar nicht aufwendig, und besonders abends, eignen sich leichte, warme Gerichte, bei denen der Hauptbestandteil aus Gemüse besteht, viel besser für unseren Körper.

(Beitrag enthält Werbung wegen Verlinkungen – unbezahlt)

Mit etwas Gemüse, Proteinen, komplexen Kohlenhydraten und gesunden Fetten decken wir wichtige Nährstoffe ab und der bekannte Heißhunger am späten Abend wird vermieden. Leichte Gerichte sind außerdem besser verdaulich und unser Stoffwechsel kann ohne schwere Kost viel leichter in den Schlafmodus umschalten.

Wenn wir abends die Hauptmahlzeit zu uns nehmen, weil wir mittags keine Gelegenheit dazu haben, sollten wir eine (ayurvedische) Regel einhalten: Möglichst früh, mindestens drei Stunden vor dem Zu-Bett-Gehen die letzte Mahlzeit einnehmen. Und da die meisten von uns gegen 22.30 Uhr schlafen gehen, sollten wir spätestens um 19.30 Uhr mit dem Abendessen fertig sein. Aber die optimale Zeit für unseren Körper liegt ungefähr zwischen 17 und 19 Uhr. So haben Magen und Darm genügend Zeit, die Nahrung zu verdauen, bevor unser Stoffwechsel seine Arbeit runterfährt.

Welche Gerichte eignen sich für abends?

Ein optimales Abendessen besteht aus gedünstetem Gemüse, Salat, Geflügelfleisch, Fisch und einer komplexen Kohlenhydratquelle. Gut geeignet sind Reis, Quinoa, Hirse oder Vollkornnudeln.

Nicht zu empfehlen ist: Rotes Fleisch von Schwein und Rind, sie enthalten ungesunde gesättigte Fettsäuren, die schwer verdaulich sind und daher für unsere Verdauung nicht gut geeignet. Der Magen benötigt sehr lange, um diese Kost zu verdauen und fördert daher keinen erholsamen Schlaf.

Wohlfühlessen – Sellerieschnitzel mit Mandelkruste – Hmmmm

Ich koche abends für meinen Liebsten und mich meistens ein leichtes Abendessen oder verschiedene Salatvarianten. Da ich bereits mittags meistens schon etwas Warmes essen, benötige ich abends etwas Kalorienarmes und mit wenig Kohlenhydraten – oder wie man so schön sagt: Low Carb.

Ich stelle euch heute ein neues wunderbares Lieblingsrezept von mir vor – Sellerieschnitzel mit Endiviensalat. Welch ein großer Glücksfall, ist mir das Rezeptheft von „essen & trinken – Gesunde Küche“ Sonderheft 2019 (13/2019) im Supermarkt in die Hände gefallen. Bereits das erste Rezept, welches ich nachkochte, schmeckte uns einfach hervorragend.

So und hier folgt das Rezept:

Zutaten für 2 Personen:

  • ½ Sellerieknolle
  • ½ Endiviensalat
  • 1 Möhre
  • ½ Bund Schnittlauch
  • 1 Ei
  • 40 g getrocknete Tomaten (in Öl eingelegt)
  • 3 EL Tomatenöl (von den getrockneten Tomaten)
  • 3 EL weißer Balsamicoessig
  • Salz, Pfeffer
  • 30 g gehackte Mandeln
  • 100 g Parmesankäse
  • Olivenöl

Zubereitung:

  1. Sellerie halbieren und schälen. In 1 cm große Scheiben schneiden. Selleriescheiben in kochendem Salzwasser ca. 8 – 10 Minuten bissfest garen. In einem Sieb abgießen und abtropfen lassen.
  2. Endiviensalat putzen, waschen und trocken schleudern. In der Mitte durchschneiden und Salat in sehr feine Streifen schneiden. Möhre schälen und längs halbieren und schräg in dünne Scheiben schneiden. Schnittlauch waschen und in kleine Röllchen schneiden. Getrocknete Tomaten aus dem Glas herausnehmen, abtropfen lassen und kleinschneiden. Alles zum Salat geben. Aus Tomatenöl, Essig, Salz, Pfeffer und 3 EL Wasser ein Dressing anrühren.
  3. Mandeln mit geriebenem Parmesankäse in einem tiefen Teller mischen. Das Ei in einem zweiten Teller verquirlen und mit Salz und Pfeffer würzen. Butterschmalz oder Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen.
  4. Selleriescheiben zuerst durch das Ei ziehen, dann in der Parmesan-Mandel-Mischung panieren. Vorgang wiederholen und die Schnitzel im heißen Butterschmalz von beiden Seiten goldbraun braten.
  5. Dressing mit dem Salat vermischen und mit den Sellerieschnitzel servieren.

Die Sellerieschnitzel schmeckten uns einfach köstlich. Durch die besondere Zubereitung verliert der Sellerie seinen intensiven Geschmack. Er verwandelt sich in ein zartes, knuspriges und wohlschmeckendes Gemüse. Auch am nächsten Tag schmeckten die Sellerieschnitzel aufgewärmt (in der Mikrowelle) immer noch köstlich. (Im Originalrezept gab es noch ein gekochtes Ei dazu, darauf habe ich verzichtet, weil ich keine gekochten Eier esse.

Gut zu wissen:

Sellerie ist sehr gesund. Er enthält viel Vitamin A, B, C und E, außerdem liefert er viele gesunde Ballaststoffe. Durch seinen hohen Gehalt an ätherischen Ölen und sekundären Pflanzenstoffen schützt Sellerie unsere Körperzellen vor schädigenden freien Radikalen und wirkt insgesamt entzündungshemmend.

Viel Spaß beim Nachkochen! Über ein kleines Feedback würde ich mich sehr freuen!

Liebe Grüße

eure Hanuki ♥

 

 

 

1 Kommentare

Was meinst Du? Bitte schreibe hier Deinen Kommentar.