Anti-Aging, Lifestyle and more
Kommentare 2

Die schlimmsten Lifestyle-Fallen

Wir Frauen im mittleren Alter haben leider ein Problem: Wir können uns keinen schlechten Lifestyle mehr leisten! Falten und Co. sind die Quittung für falsche oder schlechte Gewohnheiten.

Früher zu meinen Studentenzeiten oder WG-Zeiten habe ich mir über meine schlechten Angewohnheiten keine Gedanken gemacht, denn ich war jung und wollte Spaß haben. Also habe ich geraucht, war im Sommer fast täglich im Schwimmbad (entweder keinen oder LSF 10) und habe auf Partys ordentlich Sekt und Wein gebechert. Ich glaube, das kommt euch sicherlich bekannt vor? Es gehört ja auch dazu, wenn man in jungen Jahren ein wenig über die Stränge schlägt, aber ab einem gewissen Alter muss leider damit Schluss sein. Und ich meine damit nicht, dass wir ab 40+ keinen Spaß mehr haben sollen. Im Gegenteil, nur verantwortungsvoller!

Wie unser Lifestyle unseren Alterungsprozess beeinflusst:

Unsere Haut und unser Körper sind täglich vielen Belastungen ausgesetzt. Zu den größten Faltenverursachern gehört, neben UV Licht (ich sage nur Freibad ohne Sonnenschutz), vor allem das Rauchen. Das Gift in den Zigaretten vermindert die Durchblutung unserer Haut und schadet außerdem der Zellteilung. Aber auch eine ungesunde Ernährung, vor allem zu viel Zucker (siehe Beitrag dazu), Fast Food und natürlich zu viel Alkohol wirken sich negativ auf unser Hautbild sowie auf unsere Gesundheit aus.

So beeinflusst Rauchen unsere Haut:

Zum Glück konnte ich das dumme Rauchen vor einigen Jahren einstellen. Ich habe noch nie viel geraucht, ich war eher eine Partyraucherin. Trotzdem war es eine richtig blöde und unnötige Angewohnheit. Morgens nach einer Party hatte ich immer einen „Raucherkater“ und ich sah grau und verquollen im Gesicht aus. Das wollte ich nicht mehr, und außerdem habe ich zu viele tödliche Krebsfälle in meinem persönlichen Umfeld erlebt. Rauchen bringt uns also nicht nur langfristig um, es lässt auch den Alterungsprozess rasend voranschreiten. Tägliches Rauchen zerstört also von innen sowie von außen. Zigaretten enthalten viele Giftstoffe wie Nikotin und Kohlenmonoxid. Sie bewirken, dass sich die Blutgefäße im Körper zusammenziehen und dies bewirkt Störungen im gesamten Blutkreislauf. Unsere Haut wird schlechter durchblutet und den Zellen mangelt es an Sauerstoff und Mineralstoffen. Ergebnis: Verlust der Elastizität (Hängebäckchen), Kollagenabbau, verstärkte Faltenbildung.

So beeinflusst UV Licht unsere Haut:

In den 80ern kamen die ersten Solarien auf den Markt und in den 90ern ging jede Frau in meinem Bekanntenkreis mindestens dreimal pro Woche ins Solarium. Alle wollten aussehen, wie die Frauen in Baywatch. Ich hatte es auch versucht, aber meine helle Haut war leider (oder zum Glück) ziemlich immun gegen die künstliche Bräune. Ausgiebige Sonnenbäder im Schwimmbad waren trotzdem bei mir an der Tagesordnung. Obwohl wir alle von den Risiken wussten, hat es niemanden interessiert. Fakt ist aber, dass UV Licht, durch ausgiebiges Sonnenbaden oder Solarienbesuche, zu den größten Faltenverursachern zählt. Das heißt, UV Licht beschädigt nicht nur die elastischen Fasern in der Haut und verändert (oder tötet) Hautzellen, es setzt auch noch aggressive freie Radikale frei. Jeder Sonnenstrahl verursacht einen winzigen Schaden an unseren elastischen Fasern und langfristig gesehen summieren sich all die kleinen Sonnenschäden, so dass im Endeffekt eine schöne Bräune später mit einer faltigen Haut bezahlt wird. Ergebnis: Ein schlechter Tausch – Falten gegen Bräune.

So beeinflusst Alkohol unsere Haut:

Dass Alkohol generell nicht gut ist für unsere Gesundheit muss ich hier nicht weiter ausführen. Und zu viel davon schadet nicht nur unserem Körper, sondern ist ebenso schädlich für die Haut. Alkohol beschleunigt auf rasante Weise den Alterungsprozess, da er das körpereigene Vitamin A ausbeutet. Vitamin A ist ein starkes Antioxidans und unterstützt unseren Körper bei der Herstellung von Collagen. Durch regelmäßigen Alkoholkonsum wird verstärkt Collagen abgebaut und führt langfristig zu Elastizitäts- und Festigkeitsverlust. Ergebnis: Schlaffe Haut (Hängebäckchen), Falten, erweiterte Poren und erweiterte Blutgefäße.

Fazit:

Gegen die biologische Alterung können wir nicht viel machen, aber mit einer gesunden Lebensführung können wir doch der vorzeitigen Hautalterung gezielt vorbeugen. Denn je mehr „Altersbeschleuniger“ wir in unserem Lebensstil haben, desto stärker und schneller altern wir. Es lässt sich also durchaus beeinflussen, wie schnell die eigene Haut und Körper altern. Zwar hat die Natur uns einen gewissen Rahmen vorgegeben, doch mit etwas Vernunft und Wissen bleiben wir länger fit, schön und gesund.

Reichhaltige Seren sind für die Haut ab 40 besonders wichtig.

Hier die wichtigsten Punkte für eine junge Haut:

  • Die Haut vor zu viel Sonneneinstrahlung (UV-Licht) schützen – mindestens LSF 50!
  • Nicht rauchen!!!
  • Alkohol nur gelegentlich und in Maßen (ab 40plus sind betrunkene Frauen nicht mehr cool sondern peinlich).
  • Viel feuchtigkeitsspendende Kosmetika (Seren und Gesichtscremes mit Hyaluron und Collagen).
  • Viel und ausreichend schlafen.
  • Gesunde Ernährung (viele Spurenelemente, gesunde Fettsäuren, nährstoffreiche Lebensmittel).
  • Viel trinken (keine gesüßten Getränke).
  • Bewegung und Sport.
  • Viel lachen und Spaß haben!

Fakt ist, unsere Haut ist ein Spiegelbild unserer körperlichen und seelischen Verfassung – und unseres Lifestyles. Wer einige der oben angeführten Punkte beherzt wird sich sehr schnell wieder in seiner Haut wohlfühlen. Kleine Sünden sind aber für ein glückliches Leben erlaubt. Und denkt immer dran: Bei zwei Schritten vor und einem zurück kommen wir immer noch voran.

Wie sieht es mit eurem Lifestyle aus? Habt ihr auch schon Hautsünden begangen?

 

2 Kommentare

  1. Ich wäre vor Langeweile gestorben, wenn ich mich als junger Mensch nicht tüchtig ausgetobt hätte! Auch sowas kann ein gesundheitliches Risiko darstellen, vielleicht noch schlimmer als rauchen, saufen usw.
    Ich will schlechte Lebensgewohnheiten gar nicht runterreden. Dass das Rauchen schädlich ist, zu viel Alkohol schadet, gesunde Ernährung das A und O ist usw. weiß eigentlich jeder. Aber mit 21 hat man noch das Recht, unsterblich zu sein.
    Wichtig ist auf jeden Fall, dass man es in jungen Jahren nicht allzusehr übertreibt (die Gefahren sind ja groß) und rechtzeitig beginnt, auf seinen Körper zu hören.
    LG
    Sabienes

    • Hanuki sagt

      Ja, da hast du vollkommen recht. Ich bin auch mehr als glücklich darüber, dass ich es in jungen Jahren ordentlich hab krachen lassen 🙂 Auf meinem Sterbebett werde ich keine Sekunde davon bereuen! Aber als Frau in den mittleren Jahre (iiiieh hört sich ja furchtbar an, aber nicht zu verleugnen), sollten wir mehr an unseren Körper denken. Es entstehen einfach schneller Zelldefekte, die sich nicht mehr so schnell reparieren lassen wie früher. Aber auch mit weniger Alkohol, ohne langen Sonnenbäder, und ohne Zigaretten kann man das Leben in vollen Zügen genießen!

      LG
      Hanuki

Schreibe hier Deinen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.