Glück
Kommentare 2

5 kleine Schritte zu deinem Glück

Ein gutes Selbstwertgefühl ist essentiell für ein erfülltes Leben. Heute zeige ich euch in fünf einfachen Schritten, wie ihr schnell glücklicher werden könnt.

Kennt ihr auch Zeiten in eurem Leben, in denen ihr euch richtig mies, ungeliebt, hässlich, unnütz und unfähig fühltet? Es sind meistens die Phasen im Leben, in denen wir vielleicht in einer Krise steckten, eine schwere Zeit durchmachten, jemand etwas Verletzendes zu uns sagte, oder wir uns mal wieder mit anderen verglichen – die vermutlich schöner, dünner, erfolgreicher oder jünger waren als wir. Ich kann mich an solche Zeiten gut erinnern, damals wäre ich morgens am liebsten unter der Bettdecke geblieben. Diese Zeiten sind zum Glück schon lange vorbei.

Was habe ich geändert?

Ich begann, mein Leben und meine Gedanken über mich selbst zu ändern und kämpfte mich durch allerhand Ratgeber und Selbstfindungskurse. Die Inhalte waren gar nicht wichtig; wichtig war nur, dass ich den Anfang getan hatte – und zwar für mich!

Und hier sind wir schon beim ersten und wichtigsten Schritt:

  • Werde aktiv!

Und zwar in jeder Hinsicht! Wenn du mit deinem Leben und mit dir unzufrieden bist und dich oft schlecht fühlst, dann musst du den ersten Schritt tun. Wenn du aber noch nicht bereit bist, aktiv etwas für dich zu tun, dann kannst du hier mit dem Lesen aufhören und dich wieder mit deinen Staubmilben unter der Bettdecke verstecken. Mit „Aktiv werden“ meine ich, mit etwas Neuem zu beginnen. Ich fing damals, als es mir richtig mies ging, mit dem Laufen an. Fast täglich eine Runde im Wald, um gute Energie zu tanken und um Negatives wieder abzugeben (an den Waldboden). Das wirkte Wunder und nach drei Monaten ging es mir wieder gut.

 

Also suche dir etwas, was dir erstmal „gute Energie“ und „gute Gedanken“ bringt. Das kann vieles sein: spazieren gehen, sich für einen Kurs anmelden, positive Ratgeber lesen (z.B. Louise L. Hay), schwimmen gehen, Bauchtanz lernen, Kochkurs machen oder für dich selbst kochen, fotografieren, Tagebuch schreiben usw. Diese Aktivitäten helfen dir wieder die Gedanken auf dich selbst zu lenken. Und wenn du wieder attraktiver werden möchtest, ist es sicher eine gute Idee, nicht übermäßig zu essen und regelmäßig Sport zu treiben. Kauf dir doch mal wieder ein spektakuläres Kleid oder ein paar High Heels! Wenn du unsicher bist, welche Farbe dein Gesicht besser zur Geltung bringt, dann geh doch mal zur Farbberatung.

 

  • Nimm dich selbst an!

Fakt ist, wir sind alle nicht perfekt. Nein, auch nicht die Magermodels in der Vogue. Wir haben alle Macken und Makel und das ist o.k. Natürlich habe ich auch oft Tage, an denen ich mich blöd fühle oder ich mich wegen eines Missgeschicks wieder runter mache. Wir sind alle nicht vollkommen und erst recht nicht frei von Fehlern. Daher ist es wichtig, sich selbst mit all seinen Schwächen und Fehlern zu akzeptieren.

Es ist ganz einfach. Selbstakzeptanz oder sich selbst anzunehmen ist lernbar.

Die einfachste Methode ist die Spiegelmethode. Die funktioniert ganz einfach und kostet nichts. Sie geht so: Jeden Morgen, wenn du aufstehst, schau in den Spiegel. Schau dir in die Augen und lächele. Fertig! Dies wird dir am Anfang sehr komisch vorkommen, vielleicht sogar blöd und kindisch, aber mach es einfach immer, wenn du in den Spiegel schaust. Dies wird dir helfen, das Gute in dir anzunehmen. Um diesen Effekt zu steigern, kannst du deinem Spiegelbild sagen:

  • Ich bin gut so, wie ich bin.
  • Ich bin wunderbar und ich fühle mich toll.

Wenn wir also in der Lage sind, uns so anzunehmen wie wir sind, mit allen Fehlern und Macken, werden wir lernen, dass vermeintliche Perfektion nicht entscheidend für unser Glück ist.

  • Stärke deine positiven Gedanken!

Wie fühlst du dich im Moment? Geht es dir gut? Geht es dir schlecht? Welche Gefühle haben gerade Vorrang in dir? Bist du traurig, mürrisch, verärgert, wütend, deprimiert, eifersüchtig oder voller Selbstzweifel, dann hast du (vorübergehend) den Kontakt zu deinem wahren Ich verloren. Denn das Universum (oder wer sonst noch oben zuständig ist) möchte, dass du glücklich und zufrieden bist. Deshalb ist es wichtig, dass du gut zu dir bist und dich selbst mit liebevollen Gedanken beschenkst. Schreibe dir einmal auf, welche liebenswerten Eigenschaften du hast und was du an dir liebst. Weder Menschen noch Orte oder Dinge können dir ein besseres Gefühl geben – nur du kannst es. Deshalb sind deine Gedanken und was du über die Welt denkst von allergrößter Wichtigkeit. Du entscheidest darüber, ob du frohe, liebevolle, glückliche, dankbare Gedanken denkst.

  • Pflege und hege dich!

Wieso pflegen und hegen, fragen sich jetzt die meisten? Ich dusche doch jeden Morgen und esse drei Mahlzeiten am Tag. Ich meine damit, die ganz besondere Pflege und Zuwendung zu deinem Körper. Wenn wir unseren Körper akzeptieren und lieben, geben wir ihm das was er braucht. Wir hören auf unser Bauchgefühl und geben unserem Körper die Dinge, die er zum gesundbleiben und vital sein braucht. Höre doch mal in dich hinein. Vielleicht isst du mal wieder mehr Obst, trinkst statt Cola wieder mehr Wasser, lässt die Zigaretten mal in der Schachtel, reibst dich morgens mit einem pflegenden Bio-Öl ein, kaufst dir ein besonderes Parfum, ziehst dir mal wieder einen verwegenen Lidstrich, kaufst dir bequeme und tolle Unterwäsche, gehst mal wieder um 22.00 Uhr ins Bett und schläfst acht Stunden durch, und…und…und! Tu dir Gutes – jeden Tag!

 

  • Lerne dich selbst zu lieben!

Dinge, Menschen und Situationen kommen und gehen in unserem Leben, aber die Beziehung zu uns selbst bleibt (für immer). Daher ist sie das Wichtigste, was wir in diesem Leben besitzen. Wenn wir also mit uns selbst ins Reine kommen, dann werden sich auch alle anderen Beziehungen in unserem Leben verbessern. Ein glücklicher Mensch ist für andere einfach viel attraktiver. Wenn wir uns z.B. mehr Liebe von anderen wünschen, dann sollten wir anfangen uns selbst mehr zu lieben. Das bedeutet: sich nicht ständig zu kritisieren, sich nicht ständig über das Schicksal zu beklagen, zu dick, zu hässlich, zu unfähig zu fühlen, sich nicht die Schuld für irgendetwas zu geben, nicht zu jammern und sich nicht dafür zu entscheiden, sich einsam zu fühlen. Sondern es bedeutet, im jetzigen Augenblick mit sich selbst zufrieden zu sein und sich aktiv dafür zu entscheiden, positive Gedanken über uns selbst zu denken. Auch hier helfen der Spiegeltrick und positive Affirmationen:

Immer wenn du dich schlecht fühlst, dann stelle dich vor den Spiegel und sage:

  • Ich liebe mich genauso, wie ich bin.
  • Ich bin es Wert geliebt zu werden. Ich verdiene jetzt Liebe, Freude und all das Gute, das mir das Leben zu bieten hat.

Probiere es einfach mal eine Woche aus und schaue was passiert. Diese Affirmationen brauchen etwas Zeit, aber sie wirken Wunder. Ich schlage dir vor, diese Affirmationen geheim zu halten. Es gibt viele Menschen, die sich darüber lächerlich machen oder dich damit aufziehen.

Die ersten Erfolge wirst du daran erkennen, dass dich plötzlich Freunde erstaunt fragen: Du hast dich verändert? Du bist so anders geworden. Was hast du gemacht? Wenn das passiert, dann bist du auf dem besten Wege. Du wirst überrascht sein, wie sich plötzlich deine ganze Welt zum besseren wendet.

Viel Glück, viel Liebe und du kannst es! Wenn wir im Einklang mit uns selbst (und dem Universum) sind, fließt alles von selbst. Es ist möglich.

Dies sind natürlich nur einfache Anleitungen und sehr verkürzt dargestellt. Es sind kleine „Stützräder“ für den Alltagsgebrauch. Wenn du dich mit diesem Thema intensiver auseinander setzen möchtest, dann kann ich dir folgende Literatur empfehlen:

Und für alle, die einsam sind oder in einer unglücklichen Beziehung, können sich diesen tollen Artikel in Spiegel Online zum Thema „Liebesglück – Vergessen Sie erst mal Ihren Mann“ durchlesen. Die Paarberater Eva Maria und Wolfram Zurhorst schreiben in diesem wirklich großartigen Artikel, über das Geheimnis glücklicher Beziehungen. Und die Kernaussage dieses Artikels lautet: Selbstliebe ändert alles!

2 Kommentare

    • Hanuki sagt

      Hallo Babsi, das ist super, wenn mein Artikel dich aufgebaut hat. Genau das soll er auch bewirken 🙂 Ich hoffe, ich konnte auch noch andere damit etwas „positiv“ stärken.

      LG
      Hanuki

Schreibe hier Deinen Kommentar.