Anti-Aging, Schönheit
Kommentare 2

Lift me up! Hanuki war beim Schönheits-Doc

Der Markt mit der Schönheit boomt und die Sehnsucht nach Makellosigkeit beschert den Schönheitschirurgen einen stetigen Zuwachs. Nasen schmälern, Gesichter straffen, Körper umformen – die Palette der Plastischen Chirurgie ist beeindruckend.

Den tollen Vorsatz, in Würde zu altern, würde jeder von uns sofort unterschreiben. Aber was ist mit den ganzen Alterserscheinungen wie Falten, müden Augen oder absinkenden Gesichtskonturen? Will ich jeden Morgen genau das im Spiegel sehen und mich damit für den Rest des Lebens abfinden? Natürlich gehört Vergänglichkeit zum Menschsein dazu und selbst bei bester Pflege, gesunder Ernährung und viel Sport können wir unserer genetischen Bestimmung und dem Zahn der Zeit nicht entkommen. Daher überlegen sich mittlerweile viele von uns, ob sie zur effizienten Methode der Ästhetischen Medizin greifen. Auch wenn  diese auf dem Vormarsch ist, so haben doch immer noch viele in Deutschland Bedenken vor Beauty-OPs oder den minimalinvasiven Methoden.

Im Auftrag der Schönheit und Jugend unterhielt ich mich daher letzte Woche ausführlich mit Dr. Riedel, einem angesagten Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, in seiner Praxis für Plastische & Ästhetische Chirurgie und Handchirurgie in Wiesbaden über die neuesten Behandlungskonzepte, über mögliche Risiken, weshalb Menschen etwas an sich verändern wollen und wo die Plastische Chirurgie am häufigsten zum Einsatz kommt. Es war ein spannendes und auch ein sehr informatives Gespräch. (Beitrag in Kooperation mit der Agentur ReachX)

Besuch bei Dr. Riedel in seiner Praxis in Wiesbaden.

Hanuki: Herr Dr. Riedel, warum haben Sie sich ausgerechnet für die Plastische und Ästhetische Chirurgie entschieden? Erzählen Sie bitte kurz, wie Sie zu diesem Beruf gekommen sind und wie die Ästhetische Chirurgie entstanden ist?

Dr. Riedel: Ich bin nun seit über 20 Jahren im Beruf als Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie tätig. Jeder Facharzt lernt im Rahmen seiner Ausbildung sowohl die Plastisch-Rekonstruktive als auch die Ästhetische Chirurgie. Erst im Jahr 1992 wurde die Plastische Chirurgie in Deutschland als eigenständiges medizinisches Fachgebiet mit eigener Facharztbezeichnung „Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie“ anerkannt und in die Weiterbildungsordnung der Bundesärztekammer aufgenommen. Die Plastische Chirurgie ist daher noch ein eher „junges Fach“. Einen großen Entwicklungssprung machte die Plastische Chirurgie im 2. Weltkrieg, weil es durch die vielen Verstümmelungen, Verbrennungen und Wundheilungsstörungen einen großen Bedarf und Anstoß zur Entwicklung gab.

Sie machen demnach beides, Ästhetische Chirurgie und die Plastische-Rekonstruktive Chirurgie?

Ja genau, ich mache beides, die Ästhetische und Plastisch-Rekonstruktive Chirurgie. Außerdem bin ich Handchirurg. Die überwiegende Mehrzahl der Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie ist in der „Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen“ (DGPRÄC) als Fachgesellschaft organisiert. Die Mitgliedschaft in der DGPRÄC gilt für den Patienten als hohes Qualitätskriterium, da ausschließlich umfangreich ausgebildete Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie Mitglieder der DGPRÄC werden können.

 Seit wann gibt es Ihre Praxis in Wiesbaden? Arbeiten Sie in einem Team?

Die Praxis gibt es seit 2013 und ich arbeite in einem Praxisteam, aber ich bin der einzige Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie in meiner Praxis.

Meine Leser/innen interessieren sich hauptsächlich für die Ästhetische Medizin und Ästhetische Chirurgie. Welche neuen Methoden gibt es? Ich habe in den Medien von Fadenlifting gehört, können Sie dazu etwas sagen?

Das Fadenlifting ist die innovativste und neueste Technik der letzten 2 – 3 Jahre im Bereich der sanften Gesichtsverjüngung. Es schlägt ein wie eine Bombe. Das Fadenlifting ergänzt das klassische operative Facelifting sehr gut. Es findet Anwendung bei Frauen und Männern vorwiegend im Alter zwischen 35 und 55 – vielleicht bis 60 Jahren – weil man da noch nicht so viel Hautüberschuss hat. Besonders oft kommen Frauen Ende 30, die große Gewichtsschwankungen hinter sich haben und dann unter sog. Hängebäckchen und tieferen Nasolabialfalten leiden. Diese Falten kann man mit dem Fadenlifting sehr gut behandeln. Es erzielt sehr sanfte und sehr, sehr natürliche Ergebnisse. Aber auch im Alter über 60 Jahren lassen sich gute und natürliche Ergebnisse erzielen.

Unter lokaler Betäubung werden resorbierbare Fäden (PDO=Polydioxanon) mit einer Kanüle unter die Haut gebracht, wo sie die Haut straffen und im Bindegewebe die Kollagenproduktion anregen und sich über 12 – 18 Monate wieder vollständig abbauen. Je nach Technik werden mehrere Fäden, in unterschiedlicher Länge und Dicke verwendet, um die Konturen zu festigen und das Gewebe zu straffen. Das Ergebnis hält insgesamt oft ca. 3 bis 4 Jahre. Kosten: Je nach Indikation und Anzahl der Fäden variieren die Preise (zwischen ca. 500 und 2500 Euro).

Früher gab es besonders bei Brustvergrößerungen Komplikationen. Wie sieht es heute aus?

Gerade beim Thema Brustvergrößerungen hat sich in den letzten Jahren sehr viel entwickelt. Ich kann aus über zwanzig Berufsjahren berichten, dass früher einzelne Implantate wegen Komplikationen entfernt werden mussten, weil sie beispielsweise kaputt waren. Seit mehr als zehn Jahren habe ich dies nicht mehr erlebt. Die neueste Generation der Silikonimplantate ist extrem hochwertig und sicher. Silikon gilt heute als Füllstoff Nr. 1 und ist wirklich sehr empfehlenswert. Vor ca. 20 Jahren gab es in den USA eine Krise, die durch die Presse ging, da es damals Unklarheiten bezüglich der Sicherheit bei Silikonimplantaten gab.

Silikon wurde danach in riesigen Metaanalysen untersucht. Alles wurde geprüft und geklärt, ob es Begleiterkrankungen gab usw. Alle diese Themen sind vollständig geklärt worden, und nach wenigen Jahren war Silikon wieder komplett rehabilitiert und wir wissen heute, wie sicher Silikon ist.

Hier zum Vergleich – Silikonimplantate früher (links) und heute.

[Zweimal fest drücken. Die Kissen fühlen sich tatsächlich sehr echt an – und für mein Empfinden – relativ schwer].

Ich bin eine A-Cup-Frau und ich kann mir eine Brustvergrößerung nicht vorstellen. Wie ist Ihre Meinung zum Thema Brustvergrößerung?

Ich bin nicht nur bei Brustvergrößerungen, sondern bei allen ästhetischen Operationen der Meinung: Es muss immer zur jeweiligen Frau passen.

Haben sie auch schon einmal eine Operation oder Behandlung abgelehnt?

Ja. Das kommt immer wieder einmal vor. Dann gebe ich gerne freundlich zu verstehen, dass eine Operation im konkreten Fall aus Sicht des Facharztes für Plastische und Ästhetische Chirurgie einfach nicht sinnvoll ist. Es ist nämlich nicht immer alles möglich, was sich Patienten wünschen. Beispielsweise kamen früher vereinzelt junge Männer und wollten ganz konkret eine „Michael-Jackson-Nase“. Dies habe ich dann abgelehnt.

Machen sie auch Fettabsaugungen?

Ja. Ich biete letztlich das übliche und gängige Spektrum der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie der westlichen Welt an.

Viele Menschen haben immer noch Ängste vor möglichen Komplikationen. Können Sie dazu etwas sagen?

Schon mein Beruf als Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie belegt eine jahrelange medizinische Ausbildung, das ist bereits ein hohes Qualitätskriterium. Ein sehr kleines Restrisiko bleibt aber immer. Auch wenn man eine Operation 999 mal ohne jede Komplikation gemacht hat, so kann es bei der 1000ten beispielsweise zu einer Wundheilungsstörung kommen. Ich habe schon karitativ in Nigeria unter sehr einfachen Bedingungen und in Wellblechhütten operiert und wir hatten keinen einzigen Wundinfekt. Vor Hygienefragen muss in Deutschland niemand Angst haben. In Deutschland sind die Hygieneauflagen sehr sehr hoch.

Sind Unterspritzungen mit Botox und Hyaluronsäure wirklich unbedenklich?

Beide Substanzen sind sehr komplikationsarm mit sehr natürlichen Ergebnissen. Eine Schätzung der DGPRÄC: Im Jahr 2015 haben sich ca. 120.000 Menschen ästhetisch mit Botox und Hyaluron behandeln lassen. Eigentlich gehen die Komplikationen gegen Null. Beide Substanzen werden irgendwann wieder restlos und rückstandslos im Körper abgebaut.

So funktioniert eine Behandlung mit Botox: Der Facharzt spritzt Botox direkt dort unter die Haut, wo die Falte sitzt. Durch die zielgenaue Anwendung von Botox werden bestimmte mimische Muskeln bewusst entspannt. Dadurch kann ein frischeres und jüngeres Aussehen erreicht werden.

Wie sieht ein Ablauf aus, wenn man mit dem Gedanken spielt, eine Schönheitsbehandlung bei Ihnen durchführen zu lassen?

Interessierte können jederzeit einen Termin für ein Beratungsgespräch in meiner Praxis in Wiesbaden vereinbaren. Wenn aber jemand kommt und bereits zu viel im Internet recherchiert hat, führt dies erfahrungsgemäß nicht selten zu Unruhe, Angst und Bedenken. Meine Rolle als Facharzt besteht dann darin, das (Halb)-Wissen, was der Patient aus dem Internet mitbringt, zu strukturieren. Es kursiert leider viel Falsches und es wird im Internet auch viel dramatisiert.

Man hat ja oft leichte Vorbehalte gegenüber Schönheitsoperationen, von unschönen Bildern, die einem Kopf herumgeistern. Hat sich dieses Bild mittlerweile gewandelt? Man möchte ja frischer und jünger aussehen und nicht wie „gemacht“.

So ist es! Man kann bei allen operativen oder auch nicht-operativen Eingriffen sagen, die Methoden haben sich aufgrund der neuesten OP-Methoden und neuesten Technologien so weit verfeinert, dass heutzutage natürliche Ergebnisse in sehr großer Häufigkeit erzielt werden können. Das liegt natürlich aber auch immer in der Hand des Behandlers.

In Amerika sieht das ein wenig anders aus. Da gibt man mehr in die Lippen und strafft die Gesichter extremer. Und das gilt als chic.

Genau, dort gilt das als chic. In den USA ist mittlerweile eine plastische OP ein klein bisschen auch ein Statussymbol geworden. Deswegen zeigt man das „Gemachte“ auch gerne. In Deutschland ist die Einstellung dazu anders.

Ich persönlich bin glücklich und froh, dass es bei uns in Deutschland anders ist und das ist letztlich auch die Herausforderung für mich. Wenn das Ergebnis schön und toll aussieht und man hinterher nicht weiß, dass eine Behandlung gemacht worden ist, bin ich zufrieden. Für mich ist ein Mittelweg schön. Aber dann kommen wir zu dem Thema: Was ist schön?

Das würde mir genauso gehen. Ich würde ein natürliches Ergebnis ebenfalls bevorzugen.

Nun kommen wir mal zu den Kosten. Was kosten die Behandlungen mit Botox und Hyaluronsäure?

Zwischen 300 und 500 Euro. Es hängt natürlich auch davon ab, wie viele Regionen man behandelt und wie viel an Füllsubstanz bzw. Botox eingesetzt werden muss.

Was kostet ein Fadenlifting?

Ein Fadenlifting im Bereich Wangen, um Nasolabialfalten und Mundwinkelfalten auszugleichen, kostet ca. 2000 Euro.

Wird das Fadenlifting ambulant gemacht?

Ja genau. Kühlen und nach Hause gehen. Man kann wirklich sagen, dass das Fadenlifting von der Invasibilität natürlich spürbarer ist, aber ganz ähnlich einzustufen wie eine Behandlung mit Botox – also recht ‚harmlos‘.

Was würden Sie mir ganz persönlich empfehlen?

Hätten Sie denn einen Wunsch? Oder stört Sie etwas?

Ich wirke in letzter Zeit etwas müder und meine Mundwinkel sehen nicht mehr so frisch aus.

Das sind zwei Punkte lacht, da kann man natürlich etwas machen…[holt einen Spiegel].

Typisch für alle Menschen ist, dass die Region der Wangen im Alter schneller erschlafft. Dadurch entstehen die sog. Hängebäckchen. Viele haben bereits eine sichtbare Nasolabialfalte als Kind, das ist natürlich. Wenn dann noch starke Gewichtsänderungen hinzukommen, erschlafft dieser Bereich im Laufe der Jahre recht schnell.

Man kann also zwei Dinge machen, um diese sog. Alterszeichen (ein sehr uncharmantes Wort, dies bitte hinzufügen) zu beheben. Man kann die Falten sanft mit einem Füller anheben, damit sie nicht mehr scharfkantig sind und dadurch runder und sanfter erscheinen. Oder man kann natürlich ein Fadenlifting machen.

Die Falten entstehen dadurch, dass die Gewichtskraft im Laufe des Lebens das Gewebe mit der Zeit nach unten drückt, abfällt und an Eigenelastizität verliert. Eine Methode ist wie gesagt, die tiefsten Stellen der Falten mit Hyaluronsäure wieder anzuheben und das sieht dann am Ende so natürlich aus, dass es meist nicht einmal die Lebenspartner sehen. Das schönste Kompliment ist dann, wenn Sie in ihr Umfeld zurückkommen, und die Leute sagen, „Mensch siehst du aber heute gut aus“. Das ist der Effekt, den ich mir wünsche. Und dies kann man hier bei mir in 20 Minuten erzielen.

Sehr interessant und vielleicht mache ich dann auch bald einen Termin bei Ihnen aus….ängstliches Lachen

Zum Abschluss interessiert mich noch folgende Frage: Nach getaner Arbeit, wie sieht Ihr perfekter Feierabend aus?

Ein perfekter Feierabend nach einem erfolgreichen Tag ist für mich ein Sauna- oder Thermalbadbesuch.

Vielen Dank Herr Dr. Riedel für das wirklich nette und informative Gespräch.

Das Äußere ist bei Weitem nicht alles in unserem Leben, aber es ist trotzdem was Wichtiges. Und das kennen wir alle. Wenn wir z. B. wegen Schlafmangel müde sind und morgens dicke Augenringe haben, fühlen wir uns den ganzen Tag nicht so gut. Es ist wie in der Chinesischen Medizin – Ying und Yang, das eine ist ohne das andere nichts.

Ich finde, dies ist ein tolles Schlusswort.

Mein Fazit: Ich habe mich riesig darüber gefreut, einen Einblick in die Welt der Schönheitschirurgie zu bekommen. Meine Meinung dazu ist ganz klar: Wenn jemand mit seinem Äußeren unzufrieden ist und darunter leidet, dann gibt es wirksame Methoden, um etwas dagegen zu machen. Ich persönlich werde es genauso handhaben. Sobald ich das Gefühl habe, wegen Falten oder anderen Alterserscheinungen unglücklich zu werden, dann werde ich etwas dagegen unternehmen. Denn am Ende wollen wir alle mit uns selbst im Reinen sein.

Interessiert – und jetzt?

Wer sich jetzt angesprochen fühlt und sich gerne über bestimmte Behandlungsmethoden informieren möchte, vereinbart am besten einen Termin zum Beratungsgespräch bei Dr. Riedel. Er wird Euch gerne anschauen, Eure Bedürfnisse erfragen und Euch danach gezielte Behandlungen empfehlen und einen Kostenrahmen nennen.

Kontakt:

Dr. med. Günther Riedel

Goldgasse 2

65183 Wiesbaden

Telefon: 0611-971 404 94

E-Mail: info@guenther-riedel.de

Web:     https://guenther-riedel.de

 Hier noch ein kleiner Einblick in die Praxis:

Der Wartebereich.


Beitragsbild: Kostenlos von Unsplash (Ian Dooley).

2 Kommentare

  1. Das ist ja interessant. Ich überlege schon seit längerer Zeit, ob ich den Schritt zum Doc wagen soll. LG, C.

    • Hanuki sagt

      Hallo C., informiere dich einfach mal über Webseite und über das Angebot oder vereinbare ein Beratungsgespräch. Viele Ängste und Bedenken, können im Beratungsgespräch mit Dr. Riedel geklärt werden.

      LG
      Christine / Hanuki

Schreibe hier Deinen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.