Glück
Schreibe einen Kommentar

Gleiches zieht Gleiches an – Mach dein Leben schön!

Gleiches zieht Gleiches an! Es ist das grundlegendste Gesetz das ich kenne und es ist universell!

Wie wäre doch das Leben aller Menschen so schön und so einfach, wenn sie über die Regeln des Gesetzes Bescheid wüssten. Nur leider, wissen es nur die wenigsten und die anderen bleiben in ihrem negativen Denken für immer stecken. Dabei ist es so einfach….!

Das Gesetz der Anziehung – Quatsch oder Wahrheit?

Wir leben auf einem Planeten, mit vielen physikalischen Gesetzen, nach denen wir uns richten müssen – egal, ob wir sie verstehen oder nicht. Wenn wir vom Fahrrad fallen, dann lernen wir in Sekunden das Gesetz der Schwerkraft (auf schmerzliche Art) kennen. Es gibt aber auch universelle Gesetze, die auf nicht-physikalischer Ebene bestehen. Eins davon ist das Gesetz der Anziehung, auch als das Resonanz-Gesetz bekannt.

Kurz erklärt: Das Gesetz der Anziehung besagt, dass wir alles in unser Leben anziehen, worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten – ob wir wollen oder nicht. Es wirkt durch Gedanken und deren Energie, die damit einhergeht.

Aus dem spirituellen Blickwinkel betrachtet, wird das Gesetz der Anziehung (Resonanzgesetz) als ein Gesetz der universellen Kräfte gesehen. Dieses wird auch als Ursache und Wirkung bezeichnet. Dabei ist stets festgelegt, dass sämtliche Existenz auch eine Ursache hat. So wird davon ausgegangen, dass alles, was wir denken, unsere Realität bestimmt. Zufall gibt es nicht, denn Zufall ist nur eine Auswirkung des Denkens. „You create your own reality.“ (Seth)

Praxisbeispiel – Negatives Denken:

Wenn wir in unserem Alltag oft nur das „Negative“ sehen oder wenn wir schon Angst (vor bösen Menschen, Unfällen, Corona usw.) haben, bevor wir aus dem Haus gehen, dann ziehen wir schon mit dieser Einstellung negative Erlebnisse an. Das heißt, worauf wir unsere Gedanken und die daraus resultierenden Gefühle richten, bestimmen was wir in unser Leben ziehen. Wenn wir also den ganzen Tag denken, wie gefährlich und böse diese Welt ist, dann kommt sie mir wirklich gefährlicher vor. Wir ziehen dann Ereignisse an, die unsere Einstellung bestätigt. Wir erschaffen quasi selbst eine gefährliche Welt.

Zweites Beispiel – Krankheiten:

Wenn wir oft bei anderen über unsere schwache Gesundheit jammern, wenn wir ständig über Krankheiten nachdenken oder Angst vor Infektionen haben, dann wundern wir uns nicht, wenn irgendwann die Erwartung erfüllt wird. Aber auch, wenn wir häufig beim Arzt sind und ihm/ihr unser „Leid klagen“, dann beginnt der Arzt (mit der Absicht etwas zu finden) mit seinen Untersuchungen. So hat auch der Arzt eine Absicht, nämlich etwas zu finden, und übt damit perfekt das Gesetz der Anziehung aus. Ergebnis: der Arzt findet eine Krankheit und wir haben unsere Bestätigung, dass die Schmerzen tatsächlich von einer Krankheit kommen.

Das Gesetz ist also ganz einfach – Gleiches zieht Gleiches an! Und Gedanken und Gefühle bestimmen unsere Realität!

Wir erschaffen unsere Wirklichkeit selbst

Wir denken immer noch, dass wir dem Schicksal unterworfen sind. Dabei erschaffen wir tagtäglich unser Leben selbst. Wir alleine sind die Schöpfer unseres Schicksals.

Natürlich ist es nicht so einfach, unsere gewohnten Gedanken einfach umzukrempeln und schon ändert sich unser ganzes Leben zum Guten. Leider sind wir alle geprägt von verschiedenen Glaubenssätzen, die uns von unseren Eltern, Vorfahren, Lehrern in unserer Kindheit eingetrichtert wurden. Dies geschieht unbewusst, aber wir übernehmen die „Wahrheiten“ unserer Eltern, Lehrer, Religion, Gesellschaft usw. Danach richten wir auch heute noch immer wieder unser Leben aus. Haben uns unsere Eltern gelehrt, dass die Welt schlecht ist, dass man für Erfolg hart kämpfen muss, dass Frauen besser den Mund halten, dass Geld und Ruhm etwas Schlechtes anhaftet usw. usw. – dann leben wir das einfach weiter und halten die Aussagen immer noch für wahr. Wir wundern uns nicht, wenn wir immer wieder Geldprobleme haben, immer wieder Misserfolge haben, wenn wir in Streitigkeiten hineingeraten, wenn wir von anderen betrogen und belogen werden. All diese Tatsachen sind Wahrheiten – Wahrheiten nach denen wir leben und sie nach dem Gesetz der Anziehung „prima“ funktionieren.

Dabei wünschen wir uns alle MEHR, mehr Freude, mehr Glück, mehr Gesundheit, mehr Liebe, mehr Reichtum, mehr Harmonie. Mehr! Mehr! Mehr! Nur glauben wir nicht daran. Wir glauben, es ist nicht genug für alle da und wir sind neidisch, wenn unser Nachbar ein dickeres Auto fährt oder ein größeres Haus hat. Wir klammern uns dann geradezu an unsere Überzeugung, dass die Welt ungerecht zu uns ist und wir immer und immer wieder versagen. Doch genau hier – an dieser Stelle – müssen wir umdenken, umdrehen und bis zehn zählen. Unsere Aufgabe in diesem Leben ist immer die Expansion.

„Manchmal klammert ihr euch so krampfhaft an die „Realität“ des Ist-Zustands, dass ihr euch völlig von der Verwirklichung eures Potenzials, der Erfüllung eurer schönsten Wünsche abschneidet. Dann fühlt ihr euch ganz schrecklich. Und erst wenn ihr sterbt, kann sich diese Kluft endlich schließen, weil ihr dann eure Denkgewohnheiten hinter euch lasst.“  Zitat aus den Hicks Büchern – Abraham Hicks

Das Paddel endlich wegwerfen!

Wir sind es gewohnt für etwas kämpfen, weil nur so Erfolg in Sicht ist. Nur diejenigen, die sich wirklich anstrengen erreichen etwas im Leben. Dabei ist das die falsche Herangehensweise. Sich einfach mit dem Strom treiben lassen – nicht gegen die zu Strömung paddeln – nein, einfach loslassen. Ja, das ist nicht leicht, aber die einzige Möglichkeit, um unser Glück zu finden. Denn NICHTS, was wir uns wünschen, befindet sich stromaufwärts! Immer wenn wir denken, etwas erreichen zu müssen, paddeln wir gegen die Strömung. Alles was wir uns wünschen und erträumen befindet sich stromabwärts!

Wenn wir ständig gegen den Strom paddeln oder ständig grübeln und alles schwarzmalen:

Grübeln – ständig darüber nachzudenken, welche Folgen das eigene Handeln oder das der anderen haben könnte: Je mehr wir uns Situationen und Menschen in einem negativen Licht vorstellen, desto mehr unliebsame Situationen und Menschen ziehen wir an. Wohin wir unsere Aufmerksamkeit lenken, da ist auch die Energie. Wenn wir es schaffen unseren Fokus bewusst zu lenken, können wir alle unsere Wünsche in die Realität umsetzen.

Das wichtigste ist…

Vertrauen haben! – Vertrauen in andere Menschen haben und Vertrauen in das Leben und in sich selber. Wenn wir anderen Menschen ständig misstrauen, dann schürt dies noch mehr Misstrauen. Wir ziehen es quasi mit unseren Gedanken in unsere Wirklichkeit. Und Vertrauen in sich selbst heißt, mutig sein und sein eigenes Leben leben. Seinen Weg gehen, dazu gehört auch eine Portion Selbstbewusstsein und innere Stärke. Ich kann mir jetzt Sorgen machen oder einfach dem Leben vertrauen, dass sich alles und immer zum Guten wenden wird. Mit diesen Gedanken, leben wir immer zufriedener und glücklicher!

Über positives Denken und über das Glücklichsein gibt es sehr viel mehr zu sagen, als in einem Beitrag möglich ist. Daher mein Tipp: Beschäftigt euch mit diesen Themen, es hilft beim Umdenken. Lest Bücher über positives Denken, achtet auf eure Gedanken, sie erschaffen eure Wirklichkeit, bewegt euren Körper in der Natur, esst gutes Essen, umgibt euch mit positiven Menschen, vermeidet Misstrauen und öffnet euch für das Leben! Es ist schön!

Wie ich dazu kam:

Ich habe vor ca. 20 Jahren begonnen mich mit diesem Thema zu beschäftigen. Ob ich wollte oder nicht haha Es war ein Zufall (ja wirklich). Damals war ich als Studentin in der Stadtbibliothek unterwegs und plötzlich fiel mir beim Suchen eines bestimmten Buches ein dicker Wälzer vor die Füße. Plumms! Es war das Buch: Die Natur der persönlichen Realität von Jane Roberts. Ich dachte, o.k. es will wohl von mir gelesen werden und leihte es mir aus. Und das Buch öffnete mir die Augen. So begann meine Suche, mein Interesse und meine Forschung zu diesem Thema. Für mich ist es Wahrheit und ich könnte hier 1000 Beispiele nennen, aus dem eigenen Leben oder was ich ständig beobachte, dass das Gesetz der Anziehung funktioniert – immer!

Wer hat sich auch schon mit diesem Thema befasst? Könnt ihr Beispiele aus eurem Leben nennen? Schreibt mir gerne, ich freue mich auf eure Berichte!

Eure Hanuki ♥

Was meinst Du? Bitte schreibe hier Deinen Kommentar.