Mode
Kommentare 7

Easy going – So kreierst du deine persönliche Fashion-Uniform

Ihr kennt das bestimmt auch? An manchen Morgen haben wir einfach keine Lust und Zeit uns ein ausgetüfteltes Outfit zu überlegen. Besonders dann, wenn wir morgens wie Zombies (z. B. ich) durch die Wohnung laufen und versuchen wenigstens halbwegs gewaschen und angezogen aus dem Haus zu kommen. Hilfe!!!In solchen Fällen hilft uns die altbewährte Fashion-Uniform. Erfunden von ausgebufften Stylisten (z. B. Celebrity stylist Karla Welch) oder Hausfrauen aus den 50ern (Kittelschürze drüber – fertig).

(Beitrag enthält unbezahlte Werbung, wg. Markennennungen)

Was das aber genau ist, und wie ihr eure persönliche Fashion-Uniform findet, verrate ich euch:

Wenn ihr wie ich, morgens zu den verschlafenen Trantüten gehört oder mal wieder spät dran seid, so wie ich (immer), dann habt ihr sicherlich auch spätestens vorm Kleiderschrank das Problem: Was ziehe ich an, und wie schaffe ich es, dass es auch noch gut aussieht und irgendwie zusammenpasst? Und wenn euer Schlafzimmer nach 5 Minuten auch aussieht, als wäre eine Horde Kosaken durchgeritten, dann seid ihr mit von der Partie und braucht definitiv eine Fashion-Uniform!

Wie oft bin ich schon im Büro angekommen und habe nach dem zweiten Kaffee festgestellt, oh Gott, was habe ich mir denn dabei gedacht? Bunte Socken zu einer schwarzen Businesshose!!! Viel zu overdressed? Das Kleidchen zu kurz oder zu lang. Verdammt!! Damit sich diese Probleme und Fragen, sowie der Stress morgens in Luft auflösen, gibt es eine ganz einfache Lösung. Wir müssen unsere persönliche Fashion-Uniform für alle Fälle finden und wir werden nie mehr planlos vor unserem Kleiderschrank stehen und ein Chaos im Schlafzimmer verursachen.

Was ist eine Fashion-Uniform genau?

Wir kennen das, es gibt Outfits, die funktionieren einfach immer. Egal, ob tagsüber oder abends, im Büro oder zum Shoppen mit der besten Freundin. Mit einer persönlichen Fashion-Uniform  sind wir für alle Situationen bestens gerüstet. Es ist ein Sicherheitsoutfit, ohne Schnörkel – quasi: To Go. Auch berühmte und erfolgreiche Männer tragen sie mit Vorliebe: Marc Zuckerberg, Steve Jobs, Barack Obama u.v.a.

Die persönliche Fashion-Uniform sollte oder muss kein Dauerlook werden. Sie sollte uns an stressigen Tagen helfen morgens Zeit zu sparen und uns an schlechten Tagen Sicherheit und Selbstbewusstsein verleihen. Wir können sie wöchentlich oder saisonal zusammenstellen. Am besten, indem man ein Foto davon macht und es immer zur Hand (Smartphone) hat, falls man vergesslich oder ratlos ist. Ziel ist ein Look zu kombinieren, in dem wir uns wohl fühlen, wo alle Teile gut sitzen und perfekt zusammenpassen. Natürlich kennt jeder solche Easy-going-Outfits. Klassisch dafür sind: Jeans, T-Shirt und Turnschuhe, fertig. Das nenn ich Allerwelts-Outfit und ist damit nicht gemeint. Es geht um mehr Stil und mehr Fashion, also classy, aber nicht overdressed. Ich hoffe, ihr versteht was ich meine.

So finden wir unsere perfekte Fashion-Uniform

Wir haben alle Lieblingskleidungsstücke, die uns sofort glücklich machen. Sie verleihen uns Selbstbewusstsein und wir fühlen uns sicher und wohl darin. Sucht also im ersten Schritt alle Teile, die euch beim Tragen glücklich machen. Stellt euch dann die Fragen: Welches Outfit würde ich täglich tragen? Worin fühle ich mich wohl und steht mir gut? Welche Teile vereinen sich gut? Welches Outfit ist nicht übertrieben modisch, wirkt aber dennoch aktuell und hochwertig? Welche Basics verbinden sich gut mit meinen Fashion-Teilen? 

Am besten geeignet sind z. B. folgende Kombinationen: Eine klassische Jeans, mit einer dunklen Waschung, kombiniert mit einer weißen Bluse (oder T-Shirt) und Blazer. Oder ein unifarbener Midi-Rock mit einem Statement-T-Shirt und Sandalen. Ein Overall mit den Lieblings-Sandaletten. Eine khakifarbene Paperbag-Hose und ein hochwertiges Designer-Ringel-Shirt..usw.

Alltime-Favorit-Fashion-Uniform für’s Büro – Lieblingsbluse von &other Stories und meine dunkelblaue flared Jeans von Opus. Ein Geht-immer-Outfit und sieht classy aus.

Wichtig sind Passform und Materialien

Nichts ist schlimmer als eine kneifende Hose (Ziehundzerr), eine knitteranfällige Bluse, ein schlechtsitzender BH, wo die Träger ständig rutschen, ein zu kurzer Rock (Zuppelalarm), abgetragene und schmutzige Sneakers zu einem edlen Outfit (Schämfaktor), 100%Polyesterkleid (Schwitz).

Fazit: Gute Qualität lässt uns aufatmen. Ein wohliges Aaah beim Anziehen und schon fühlen wir uns gleich wohl in unserer Haut. Hochwertige Stoffe und gute Qualität erzeugen einfach ein angenehmes Hautgefühl. Achtet also auch beim Kauf von Basics auf gute Qualität. Man spürt es und man sieht es, ob die weiße Bluse oder das Ringelshirt aus Baumwolle, Seide oder Viskose besteht. Investiert auch in eine hochwertige, gutsitzende Jeans. Am besten eine Klassik-Jeans in einer dunklen Waschung (ohne Löcher). Schuhe sollten ebenfalls von guter Qualität sein. Außerdem sollten wir mindestens zwei Blazer besitzen, die unser Outfit sofort classy und bürotauglich machen – und sie sind aktuell auch absolut im Trend.

Es ist ganz klar, je nach Lebenslage gestaltet sich eure Fashion-Uniform ganz unterschiedlich. Eine Bankangestellte wird andere Ansprüche haben, als eine Vollzeit-Mama. Eine 30 jährige trägt andere Outfits als eine 54 jährige Frau. Also bleibt eurem Typ und eurer Lebenslage treu.

Meine aktuelle Fashion-Uniform besteht aus einer weißen Straight Jeans, dazu ein hochwertiges Lieblingsshirt von Joseph und einem karierten Blazer von Benetton. Zack!- und schon bin ich gut gestylt und fühle mich superwohl. Nicht overdressed, aber auch kein Egal-Look.

Mein aktueller Lieblings-Fashion-Uniform-Look: Weiße Straight Jeans von H&M, hochwertiges Designer-T-Shirt von Joseph, karierter Blazer von Benetton und bequeme Ballerinas von COS. Tasche See by Chloé.

Ich kann meine Fashion-Uniform variieren, indem ich dazu meine dunkelblaue Culotte von Opus wähle. Sie ist meine perfekte Allroundjeans, sie sieht classy aus und ist darüber hinaus mit dem weiten Schnitt (flared) sehr bequem. Besonders für einen langen Tag im Büro einfach perfekt.

Zweite Lieblings-Fashion-Uniform – Jeans von Opus, weißes Langarmshirt in sehr guter Baumwollqualität von Someday und eine kleine Blazerjacke, dazu weiße Sneakers. Fertig.

Im Sommer sind weiße Hosen einfach meine erste Wahl, weil sie immer frisch und edel aussehen. Sie eignen sich daher perfekt, um ein simples Outfit drumherum zu bauen – dazu passen meiner Meinung nach immer Streifenshirts (oder Ringelpullover).

Weiße Jeans von Hallhuber, superweicher Ringelpullover von Joseph Janard, farbenfrohe Jacke von Marni und ein paar Statement-Sneakers von Givenchy.

Und einen weiteren großen Vorteil haben wir auch noch, wenn wir mal die Kunst des einheitlichen Anziehens beherrschen: Wir sparen Zeit für andere wichtige Dinge in unserem Leben. ♥

Auf welche Fashion-Uniform setzt ihr? Wie gefallen euch meine Allt-time-Favorite-Fashion-Uniforms? Dann schreibt mir gerne einen Kommentar, ich freue mich….

Hanuki

7 Kommentare

  1. Das ist ein guter Tipp! Ich greife immer an solchen Tagen zu dunkle Jeans und schwarzen Pulli. Ich hatte mal eine ältere Kundin, die immer top aussah. Sie hat mir verraten, dass sie an schlechten Tagen immer zu weißen Bluse greift… funktioniert! Liebe Grüße!

  2. Hanuki sagt

    Hallo Mira, danke für deinen Kommentar. Ja, jeder hat seine individuelle Fashion-Uniform und die weiße Bluse ist ganz bestimmt der Klassiker. 🙂

    Liebe Grüße,
    Hanuki

  3. Es gibt ja wirklich so Tage, da kann man anziehen, was man will. Und es behagt einem nicht. Ich lege mir immer bereits vor dem Zubettgehen mein Outfit für den nächsten Tag zurecht. Dann muss ich am nächsten Morgen gar nicht groß überlegen. Und wehren kann ich mich in der früh auch nocht nicht. 😉
    LG
    Sabiene

  4. Ich habe meinen Kleiderschrank so gestaltet und zusammengestellt, dass ich quasi blind rein greifen kann und es sollte zu 95% zusammenpassen. Hat mein leben massiv einfacher gemacht und ist außerdem gut nachhaltig und ethisch umsetzbar.

  5. Hanuki sagt

    Hallo liebe Sabiene,

    das ist eine wirklich gute Idee. Vor einigen Jahren hatte ich das mal ausprobiert und mir abends mein Outfit rausgelegt. Doch sehr oft fühlte ich mich am nächsten Tag so gar nicht „bunt“ oder „jeansmäßig“ usw. und die Umzieherei begann von Vorne 🙂 Tja, Frauen eben. Respekt, dass es bei dir klappt. Vielleicht probiere es doch noch einmal aus…ich werde berichten! 🙂

    Liebe Grüße
    Hanuki

  6. Hanuki sagt

    Hallo Alicja,

    das hört sich sehr professionell an und ich sage „Respekt“! So viel Organisation im Kleiderschrank ist wirklich erstrebenswert. Zumindest ist mein Kleiderschrank „themenmässig“ sortiert.

    Ich werde das Thema vielleicht nochmal angehen müssen 🙂

    Liebe Grüße
    Hanuki

  7. Liebe Hanuki,
    meine Fashion-Uniform sind eine schmale Levi´s Jeans in dunkler Waschung, dazu ein weißes Blusentop und darüber einen Blazer. Je nach Laune und Wetter in Dunkelblau oder mit Karomuster. Das ist ein Look, der in meinem Business immer funktioniert.
    Beim täglichen Styling hilft mir außerdem, dass ich ganz massiv ausgemistet habe, und nun nur noch eine sehr überschaubare Anzahl an Kleidungsstücken besitze. Das Wühlen im Kleiderschrank entfällt dadurch komplett, und auch das verzweifelt und ratlos vor dem Schrank stehen.
    Deine Fashion-Uniform sieht sehr schön aus. Jetzt im Sommer werde ich meine dunkle Jeans auch gegen eine weiße austauschen. Das ist eine prima Idee.
    Herzliche Grüße
    Birgit
    fortyfiftyhappy.de

Was meinst Du? Bitte schreibe hier Deinen Kommentar.