Schönheit
Schreibe einen Kommentar

Tierisch gute Haarpflege – Schweineschmalz!!

Ihr erinnert euch bestimmt – das Thema Haare hatte ich schon in anderen Beiträgen angesprochen. Da ging es um das Thema „Ergrauen – und wie man es verhindern kann.“ Heute geht es um eine ganz besonders natürliche Schönheitsbehandlung für das Haar. Was zunächst ganz ungewöhnlich klingt: Schweineschmalz lässt das Haar erstrahlen! Ihr glaubt mir nicht, ich hab’s ausprobiert….

Natürlich bin ich keine Kosmetikfachfrau und auch keine Beautytesterin, ich habe mir nur viele Jahre einiges an Wissen angeeignet, was mir in Sachen Haarpflege für trockenes und naturkrauses Haar zwischen die Finger gekommen ist. Und ich habe in den letzten Jahrzehnten viel Geld ! für Haarprodukte, Haaressenzen, Bioprodukte und Naturölen ausgegeben, geholfen haben nur wenige Produkte und echte Wunder habe ich bisher nicht erlebt. Meine Haarpflege zielte immer darauf ab, Trockenheit und Strohigkeit zu vermeiden. Es erscheint mir dann die richtige Pflege zu sein, wenn meine Haare gesättigt, seidig und glänzend sind. Naturlocken mit Naturkrause sind leider immer sehr trocken und normale Shampoos aus dem Drogeriemarkt können solche Haare niemals ausreichend mit Pflegestoffen pflegen. Daher war es immer ein experimentieren und recherchieren.

Dann las ich diese Woche noch einmal in dem Buch „Das Jugendgeheimnis“ von Roxy Dillon. Sie empfiehlt in ihrem Buch Schweineschmalz als ideale Haarpflege für trockenes Haar. Ich dachte nur: Iiiigiiitt!!! Aber wer nicht mutig ist, der gewinnt auch nicht. Also ging ich zu REWE und kaufte mir ein halbes Pfund Schweineschmalz (nein, ohne Röstzwiebeln hihi). Es hat tatsächlich etwas Überwindung gekostet, aber das Ergebnis konnte sich wirklich sehen lassen.

Anwendung:

Ich benutzte ca. einen Esslöffel von dem Schweineschmalz und verrieb es zuerst in meinen Handflächen. Danach gab ich es zuerst in die Spitzen und Längen, dann in die restlichen Haare. Meine Haare saugten das Fett sofort auf und ich musste mindestens noch 2 Esslöffel nachlegen. Der Geruch nach Schmalz war dezent und verflog recht schnell. Ich ließ das Schmalz ca. 1 Stunde unter einem Handtuch einwirken. Danach wusch ich mein Haar 2x ganz normal mit meinem aktuellen Lieblings-Shampoo (Paul Mitchell). Hinterher verwendete ich noch einen Conditioner. Das Ergebnis war tatsächlich: weiche, seidige und voluminöse Locken. Unfassbar!

So sah mein Haar mit der Schmalzbehandlung aus.

Roxy Dillon schreibt in ihrem Buch dazu:

Schmalz zählt zu den effektivsten Wohltaten für Ihr Haar, sorgt dafür, dass es besser wächst und nicht brüchig ist, und fördert die natürliche Haarfarbe, ohne Akzente oder Färbungen zu beeinträchtigen. Wenn Sie das Schmalz ausgewaschen haben, strahlt Ihr Haar so sehr, dass es jedem sofort ins Auge fällt.“

Für Vegetarier empfiehlt Frau Dillon: Olivenöl, Avocadoöl, rotes Palmöl oder Kokosöl.

Nach der Schmalzbehandlung – Glänzendes und weiches Haar.

Ich hätte nie gedacht, dass ich noch mal ein Zaubermittel fürs Haar finde. Bisher hat zwar alles mehr oder minder funktioniert und auch schon einen mittelmäßigen bis guten Pflegeeffekt gebracht, aber das was Schweineschmalz mit meinen Haaren macht, ist einfach unübertroffen. Glanz, Weichheit und Fülle, mehr kann man echt nicht verlangen.

Wer von euch hat Schmalz schon einmal ausprobiert? Wer ist mutig und testet es ebenfalls?

Schreibe hier Deinen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt. Dein Kommentar erscheint nicht sofort, erst nach der Freischaltung.