Geniessen
Kommentare 2

Iss dich glücklich – mit Zucchinisuppe!

Ich kann mich noch gut erinnern, als es in den 80ern zum ersten Mal Zucchinigemüse auf dem Esstisch gab. Meine Mutter hatte das „neumodische Gemüse“ zuerst geschält und dann in einer Sahnesoße zu Tode gekocht. Den Gemüsebrei wollte dann irgendwie keiner wirklich essen und Zucchini war lange Zeit aus unserer Küche verbannt. Keiner wusste so richtig, wie man dieses Kürbisgemüse richtig zubereitet. Es gab noch nicht so viele Rezepte und geschmacklich konnten die grünen Dinger uns nicht richtig überzeugen. Zum Glück hat sich das Image von Zucchini mittlerweile längst geändert und zum Positiven gewendet. Ich liebe Zucchinigerichte, da die Zubereitung easy und das Gemüse leicht bekömmlich ist.

Die meiste Zeit des Jahres kommen Zucchini aus dem Mittelmeerraum zu uns. Dort ist das Kürbisgewächs sehr beliebt und angesagt. Mittlerweile gibt es viele verschiedene Sorten, z.B. Rondini, die sich toll zum Füllen und Schmoren eignen. In der Sterne-Gastronomie werden vorwiegend Baby-Zucchini verarbeitet, denn je kleiner die Zucchini, desto zarter und intensiver der Geschmack.

Ich möchte euch heute das leckerste Zucchinisuppen-Rezept vorstellen, welches mir je untergekommen ist. Das Rezept stammt von dem berühmten TV-Koch Steffen Henssler, doch ich habe es auf meiner Lieblingsrezeptseite von „Valentinas Kochbuch“ entdeckt.

Zutaten:

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 Kartoffel

2 Eßl Olivenöl

1 Eßl Butter

500 ml Gemüsefond

400 g Zucchini (kleine)

½ Mini-Packung gefrorenes Suppengemüse (ca 30 g)

Glatte Petersilie

150 ml Kochsahne

2 Eßl Zitronensaft

1 Prise Zucker, Salz, Pfeffer

Parmesankäse

Zubereitung – Dauer ca. 30 Minuten:

  1. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden. In einem großen Topf das Olivenöl mit der Butter erhitzen und die Zwiebelwürfel und den Knoblauch andünsten.
  2. Die Kartoffel schälen und grob raspeln. Die Kartoffelraspel und das feine Suppengemüse ebenfalls in den Topf geben und kurz andünsten.
  3. Mit Gemüsefond ablöschen und ca. 10 Minuten köcheln lassen.
  4. In der Zwischenzeit die Zucchini waschen und längs halbieren und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Eine Handvoll Petersilie waschen und klein schneiden.
  5. Zucchiniwürfel und Petersilie zur Suppe geben und ggf. etwas Brühe nachgießen. Ca. 7 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist.
  6. Den Topf von der Herdplatte ziehen und die Sahne zugießen. Mit dem Stabmixer fein pürieren.
  7. Mit Zitronensaft, Prise Zucker, Salz, Pfeffer gut abschmecken.
  8. Parmesan hobeln und vor dem Anrichten auf die Suppe geben. Mit Petersilie dekorieren.

Herzhaft, frisch und sättigend! Ein tolles und leichtes Herbstgericht!

Guten Appetit!

2 Kommentare

  1. Mein Mann hat eine regelrechte Zucchini-Phobie. Er wohnte mal in einer WG, in der nichts anderes gekocht worden ist. Der Arme, wir haben alle sehr viel Mitleid mit ihm 😉
    Vielleicht präsentiere ich ihm mal dieses Süpplein. Das liest sich nämlich gut!
    Liebe Grüße Sabienes

    • Hanuki sagt

      Hallo Sabienes, der Arme, das kann ich gut verstehen 🙂 Vielleicht kannst du bei ihm mit diesem leckeren Süppchen wieder seine Sympathie für Zucchini wecken.

      Liebe Grüße
      Hanuki

Schreibe hier Deinen Kommentar.