Anti-Aging, Schönheit
Schreibe einen Kommentar

Hautsache – die richtige Pflege im Winter

Der Winter kommt und unsere Haut braucht nun jede Menge Zuwendung! Ich habe für euch die wichtigsten Pflegetipps für die kalte Jahreszeit zusammengefasst. Damit kommt eure Haut frisch und gepflegt durch den Winter.

Was passiert mit unserer Haut im Winter?

Sinken die Temperaturen unter 8 ° C, verlangsamen die Talgdrüsen der Haut ihre Fettproduktion und somit fehlt uns im Winter der natürliche Schutzfilm, d. h. der Fett-Wasserhaushalt gerät außer Balance. Wind, Kälte, und vor allem die trockene Heizungsluft, trocknen unsere Haut zusätzlich aus. Die Haut wird also im Winter trockener, verliert mehr an Feuchtigkeit und wird dadurch insgesamt dünner. Und weil sich bei Kälte die Blutgefäße verengen, wird auch die Durchblutung wesentlich schlechter. Die Folgen sind Knitterfältchen und schuppige Hautpartien.

Hier meine Tipps für die kalte Jahreszeit:

Tipp 1: Ich empfehle für den Winter eine reichhaltigere Tagescreme, mit einem höheren Fettanteil zu verwenden. Zusätzlich sollte man mindestens zweimal wöchentlich eine Feuchtigkeitsmaske auftragen. Sie hilft der Haut sich zu regenerieren, spendet viel Feuchtigkeit und lässt uns gleich vitaler und frischer aussehen.

Folgende Tagescremes habe ich getestet und alle gut vertragen: MawiLove Tages- und Nachtcreme (siehe auch Beitrag zu MawiLove), InstaNatural Retinol Feuchtigkeitscreme, Nivea Visage Silk Comfort, SkinCeuticals Moisture Daily Moisture, Sisheido Bio-Performance LiftDynamic Cream.

Mavi love
Tipp 2:  Regelmäßiger Besuch bei der Kosmetikerin. Dieser Tipp gilt eigentlich immer. Besonders, wenn man Hautprobleme hat und unsicher ist, welche Produkte für die Haut am besten sind. Die Expertin kann euch die richtigen Pflegeprodukte für euren jeweiligen Hauttyp empfehlen.

Tipp 3: Viel Trinken !!! Ja, die Haut braucht im Winter besonders viel Feuchtigkeit von innen. Es gibt Tests, die belegen, dass bereits nach 0,5 Liter Wasser die Haut praller und frischer aussieht. Unser Körper benötigt pro Tag mindestens 2 Liter stilles Wasser oder Mineralwasser, um seine Arbeit optimal zu erledigen. Insbesondere die Hautelastizität und die Durchblutung kann man damit ankurbeln. Schlacken- und Abbaustoffe werden leichter abtransportiert, Nährstoffe gelangen leichter bis in die kleinsten Blutgefäße.
Also mindestens 2 Liter Wasser am Tag trinken. Am besten stilles, klares Wasser oder Mineralwasser. Bitte keine gesüßten Getränke, sie sind weder für eure Figur noch für eure Haut gut.

Tipp 4: Investiert in ein gutes Anti-Aging-Serum.  Die Wirkstoffe in Seren sind viel höher konzentriert als in anderen Pflegeprodukten und haben damit auch eine stärkere Wirksamkeit.

Ich benutze im Winter das Sephora Super Serum mit Fruchtsäure. Zwischendurch benutze ich auch Dr. Grandel Elements of Nature Hyaluronserum.

Serum400
Tipp 5: Eine rückfettende Handcreme bringt die äußeren Hautschichten wieder ins Gleichgewicht. Rote, spröde Winterhände pflegt eine Packung oder eine Massage mit Mandelöl (je nach Beanspruchung ein- bis zweimal wöchentlich).

Tipp 6: Extraportion Feuchtigkeit durch den Anti-Aging-Wirkstoff Hyaluronsäure. In vielen Feuchtigkeitscremes, besonders solchen, die auch gleichzeitig Fältchen bekämpfen sollen, steckt der Wirkstoff Hyaluronsäure. Und in der Tat ist nach Einschätzung der Dermatologen Hyaluronsäure ein idealer „Feuchtigkeitsbinder“, also gut für feuchtigkeitsarme Haut geeignet. Der Stoff macht die Haut elastischer und praller und er hat ein geringes Allergierisiko. Z.B. Klotz Labs Hyaluron Benefit Plus Anti-Aging Creme.
Tipp 7: Fruchtsäuren – Fruchtsäuren gehören zu den Alphahydroxysäuren, kurz AHA. Sie sind die in Obst und anderen Pflanzen natürlich vorkommenden organischen Säuren. Zu diesen Säuren zählen Glykolsäure (Glycolic Acid), Zitronensäure (Citric Acid), Milchsäure (Lactic Acid), Apfelsäure (Malic Acid) und Weinsäure (Tartaric Acid). Glykolsäure wirkt am effektivsten, da sie die kleinste Molekülgröße hat.So gelangt sie leicht in die Haut. Milchsäure ist milder, da ihre Moleküle größer sind. Sie eignet sich besser für Sensibelchen.

Tipp 8: Gute Augenpflege ist Pflicht!!! Augenpflegecremes für Frauen ab 40 setzen auf zellerneuernde Wirkungen und pflegen die sensible Augenpartie besonders intensiv. Gerade im Winter, wenn durch Kälte und Heizungsluft die Haut dünner wird ist eine gute Augenpflege wichtig.

Ich benutze seit 2 Monaten Nivea Cellular Anti Age Augenpflege.

Die Augenpflege wurde für die speziellen Bedürfnisse empfindlicher Haut im Augenbereich entwickelt. Die parfümfreie Formel pflegt die Haut, mildert feine Linien um die Augen und lässt die Haut sofort erfrischt aussehen. Unser Extra-Pflegetipp: Die Augenpflege eignet sich auch ideal als Anti-Age Pflege für die feine Haut rund um die Lippen.

Es ist ein preiswertes Produkt, spendet aber intensiv Feuchtigkeit und hat eine hohe Pflegeeingenschaft. Ich hatte wirklich schon teure Augenpflegeprodukte, aber diese hat mich wirklich überzeugt und hält ihr Versprechen. Daher: Sehr empfehlenswert!

Augenpflege1200Tipp 9: Lichtschutz auch im Winter. Wer in den Winterurlaub fährt, sollte zusätzlich zur Gesichtscreme ein Sonnenschutzmittel mit ausreichend hohem Lichtschutzfaktor (ab 30) benutzen. Die Haut ist im Winter nicht an Sonne gewöhnt, und die UV-Strahlung ist in größeren Höhen wesentlich intensiver.

Alle Produkte, die ich hier empfehle, wurden von mir getestet und für „gut“ befunden.

Wenn ihr noch weitere Pflegetipps für den Winter habt, dann schreibt mir doch…ich freue mich.

Liebe Grüße,

Hanuki.

 

Schreibe hier Deinen Kommentar.