Geniessen
Schreibe einen Kommentar

Veganes Orangen-Soja Teriyaki

Wir essen alle zu viel Fleisch! Zumindest die Nicht-Vegetarier unter uns. So, das musste jetzt einfach mal gesagt werden. Seit einiger Zeit versuche ich meinen Fleischkonsum stark zu reduzieren und ersetze beim Kochen gerne mal mit Soja oder Tofu. Ich finde, dass Tofu oder Soja richtig gut schmecken und man geschmacklich nichts vermisst. Eine gesunde Lebensweise sollte uns allen am Herzen liegen und Fleisch gehört da leider nicht dazu. Es übersäuert den Körper und es bilden sich Schlacken, und die fiesen Schlacken bilden einen hohen Harnsäurespiegel. Zu diesem Thema gibt es aber bald ein eigener Artikel und ich möchte hier auch niemandem den Appetit verderben.

Dieses Rezept habe ich bei „eat this“ gefunden. Nadine und Jörg aus Ulm betreiben zusammen seit 2011 das vegane Rezepte Blog eat this! Mir haben die Rezepte auf Anhieb so gut gefallen, dass ich sofort mit dem Nachkochen loslegte. Außerdem liebe ich wirklich alles was in Teriyaki eingelegt und mariniert wurde.

Hier also meine etwas abgewandelte Variante des Orangen-Teriyaki, was eigentlich nur daran lag, dass mein Liebster keinen Broccoli verträgt und ich keine Karotten mehr im Kühlschrank hatte.

Zutaten für mein Orangen-Teriyaki:

  • 300 g Basmati-Reis
  • 2-3 Handvoll Soja-Schnetzel (getrocknet)
  • 60 ml Sojasauce
  • 20 ml Teriyaki Sauce
  • 500 ml Gemüsebrühe (Bio)
  • Saft von einer Bio-Orange
  • 20 ml Reisessig
  • 2 Eßl brauner Zucker
  • Orangenschalen frisch (Bio-Orange, oder gemahlen von Allnatura)
  • 20 ml Wasser
  • 2 Eßl Sesamöl
  • 1/2 Chinakohl
  • 2 Stangen Sellerie
  • 2 Möhren (optional)
  • 1 Schalotte
  • 1 rote Paprika
  • Salz, Pfeffer (Zitronenpfeffer) und etwas Thaigewürz

1) Basmati-Reis nach Packungsangabe kochen.

2) Soja-Schnetzel in eine hitzefeste Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen. Gemüsebrühwürfel hinzugeben, verrühren und ca. 15 Minuten quellen lassen.

3) Währenddessen das Gemüse klein schneiden.

Soja2

4) Saft einer Orange auspressen, den Reisessig, die Soja-Sauce, die Teriyaki-Sauce und den Zucker in einem beschichteten Wok oder Pfanne gießen und kurz aufkochen lassen. Nun die Sauce auf niedriger Stufe etwa 5 Min. einkochen lassen. Abschmecken und eventuell noch etwas mehr Zucker hinzufügen (falls zu sauer). Orangenschalen fein geschnitten zur Sauce geben und mit Wasser auffüllen und die Sauce fertig kochen.

5) Die fertige Sauce in eine Schüssel gießen und beiseite stellen.

6) Nun den Wok wieder auf die Herdplatte stellen und wieder etwas Sesamöl in die Pfanne gießen und heiß werden lassen.

7) Soja-Schnetzel abgießen und mit den Händen die Restflüssigkeit ausdrücken.

8) Fein geschnittene Zwiebel im heißen Öl glasig dünsten. Soja-Schnetzel dazu geben und anbraten bis sie braun und knusprig sind. Anschließend kommt der in Streifen geschnittene Chinakohl und die Selleriestücke dazu. Das ganze wird nun einige Minuten angebraten.

Soja1084

Soja3

9) Nun die Teriyaki-Sauce über das Gemüse gießen und bei geringer Hitze und bei geschlossenem Deckel fertig dünsten (ca. 6-8 Minuten). Kurz vor dem Anrichten kann man noch frischen Thai-Basilikum über das Gericht geben, oder frische Petersilie. Noch mal abschmecken mit Salz, Zitronenpfeffer und etwas Thaigewürz.

10) Basmati-Reis mit Orangen-Teriyaki servieren und geniessen!

Soja5Guten Appetit und ich freue mich über eure Rückmeldungen.

Liebste Grüße, eure Hanuki.

 

Schreibe hier Deinen Kommentar.