Geniessen
Kommentare 2

Rote Köstlichkeit – Thai-Curry mit Huhn

Steht ihr auch auf Thai-Currys? Ich liebe besonders die unkomplizierte Zubereitung und die vielseitigen Möglichkeiten eines Currys. Man kann das Curry nach Lust und Laune schärfen und viele verschiedene Gemüse- und Fleischsorten miteinander kombinieren. Mein liebstes rotes Thai-Curry besteht aus viel Gemüse und zartem Hähnchenfleisch. Es ist leicht und unglaublich köstlich.

Zutaten:

2 Hähnchenbrustfilets

1 kleiner Becher Kokosmilch (250 ml)

100 ml Hühnerbrühe

1 Eßl Kokosöl

2 Möhren

1 Zwiebel

1 Pkg weiße Champignons

1 grüne Paprika

½ Glas Bambussprossen

3 Limettenblätter (z.B. tiefgefroren)

1 Stengel Zitronengras

1 kleines Stück Ingwer

1 Eßl Sojasauce

1 Eßl Fischsauce

2 Eßl rote Curry Paste aus dem Glas

Saft einer ½ Limette

Basmatireis

Diese Zutaten habe ich immer vorrätig. Gefrorene Limettenblätter bekommt man in Asiasupermärkten.

Zubereitung – ca. 30 Minuten:

  1. Hühnerbrustfilet in Stücke schneiden
  2. Möhren schälen und in dünne Scheiben schneiden.
  3. Paprika waschen und in kleine Stücke schneiden.
  4. Zwiebel schälen und würfeln, dann Ingwer sehr klein würfeln und Champignons trocken abreiben und in Scheiben schneiden.
  5. Öl in einem Wok oder großer Pfanne erhitzen und das Gemüse (Möhren, Paprika und Zwiebel) kurz anbraten.
  6. Currypaste hineingeben und kurz anrösten.
  7. Mit der Kokosmilch ablöschen und alles 3 Minuten köcheln lassen.
  8. Das Zitronengras dreimal durchschneiden und mit Kochlöffel mehrmals durchklopfen (in die Sauce geben). Limettenblätter ebenfalls in die Sauce geben.
  9. Hühnerbrühe dazugießen.
  10. Bambussprossen abgießen und zur Sauce geben.
  11. Das Fleisch und den Ingwer dazugeben und mit geschlossenem Deckel kurz alles aufkochen und ca. 7 Minuten leicht köcheln lassen.
  12. Mit Fischsauce, Sojasauce, Salz und Limettensaft abschmecken.
  13. Vor dem Servieren das Zitronengras und die Limettenblätter entfernen.

Dazu passt am besten Basmatireis, und wer mag, frischer Koriander. Das Curry ist wunderbar würzig und leicht sauer. Wer es etwas schärfer mag, der erhöht einfach die Menge an Currypaste. Wir lieben dieses Thai-Curry, weil es schnell zubereitet ist und sehr leicht bekömmlich ist. Die meisten Zutaten hat man als Curryliebhaber zu Hause. Es lohnt sich eine Dose mit gefrorenen Limettenblättern im Tiefkühlschrank aufzubewahren. Diese aromatischen Blätter geben jedem asiatischen Gericht diese besonders feine Geschmacksnote.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen. Ich freue mich auf eure Rückmeldung.

Guten Appettit – kŏr hâi jà-rern aa-hăan!

2 Kommentare

    • Hanuki sagt

      Vielen Dank liebe Babsi! 🙂

      Und viel Freude mit dem grünen Duftwässerschen…

Schreibe hier Deinen Kommentar.