Glück
Schreibe einen Kommentar

Ein kleines Glückspaket, mit einer Ode an das Freundschaftsbuch

Früher in der Schule hat man liebe Menschen ins Poesiealbum oder ins Freundschaftsbuch schreiben lassen. Ich fand es als Kind und später als Teenager immer total super, wenn ich bei Freunden meinen Steckbrief in das Freundschaftsbuch schreiben durfte. Es war also eine besonders freundliche Geste, wenn man von einer Freundin das Freundschaftsbuch in die Hand gedrückt bekam. So musste man seine Lieblingsfarbe, sein Lieblingstier, sein Lieblingslied usw. eintragen. Und es war immer so wahnsinnig spannend nachzulesen, was die Freundinnen, der angehimmelte Schwarm oder die Streber der Klasse eingetragen hatten. Aber warum, fanden wir dies so toll, und warum hat das Nachfragen der kleinen Dinge im Erwachsenenalter nachgelassen? Leben wir in einer oberflächlichen Welt, wo man sich nicht mehr für den anderen interessiert? Manchmal würde mich die Lieblingsfarbe eines Kollegen mehr interessieren, als seine politische Meinung. Die kleinen Dinge des Lebens, sagen meiner Meinung nach mehr über einen Menschen aus, als die gewöhnlich großen Themen. Leider hat man als Erwachsener kaum noch die Möglichkeit in Freundschaftsbücher oder Poesiealben zu schreiben, zudem sind sie wohl mittlerweile auch ziemlich out.

Jeder Mensch hat seinen ganz eigenen Blick auf die Welt und die Dinge, die ihn ausmachen. In einer oberflächlichen Welt fragen wir unsere Freunde, unsere Familie kaum noch nach den wirklichen Interessen. Das ist schade, wo es doch so viel Spaß und Freude macht, die individuellen Neigungen und Vorlieben zu entdecken.

Glück bearbeitet

Ich habe daher eine kleine Liste mit 14 Freundschaftsfragen erstellt und hoffe, ihr habt Lust Euch anzuschließen, und ich bin natürlich wahnsinnig gespannt auf Eure Antworten:

  1. Ich bin…?
  2. Lieblingsfarbe?
  3. Lieblingslied?
  4. Welche Band/Musik hörst Du am liebsten?
  5. Lieblingstiere?
  6. Ich kann nicht leben ohne?
  7. Was isst Du am liebsten?
  8. Was würdest Du im All am meisten vermissen?
  9. Lieblingsbuch/bücher?
  10. Was war Dein schönstes Erlebnis?
  11. Dinge, die man immer in Deiner Tasche findet…?
  12. Was kannst Du gar nicht leiden?
  13. Welche Dinge würdest Du auf eine einsame Insel mitnehmen?
  14. Für die Zukunft wünsche ich mir?

Kopiert einfach die Liste…und habt so viel Spaß beim Ausfüllen, wie ich es hatte. Mir hat es jedenfalls beim Ausfüllen gezeigt, was mir im Moment wichtig erscheint und wie schön die kleinen Dinge des Lebens sind….wie im Kleinen so im Großen! Das ist Glück!_______________________________________________________________

Hier meine Antworten:

  1. Ich bin Christine, um die 40, Sozialpädagogin
  2. Türkis, lila.
  3. Aktuell: Seasons (Future Islands)
  4. Früher: Soundgarden, Metallica, Alice in Chains – heute: Mario Biondi, Daft Punk, Moby uvm.
  5. Schnecken, Frösche, Blauwale und Spatzen
  6. Kaffee
  7. Scaloppine al Limone
  8. Sonnenschein und 30°, Kaffee, Köpfer ins Schwimmbecken, Vogelgezwitscher, Geruch von salzigem Popcorn, Waldgeruch, Karottenkuchen, Bücher, das Meer.
  9. Alle Bücher von Haruki Murakami. Zur Zeit lese ich „Die Eleganz des Igels (von Muriel Barbery)
  10. Grand Canyon
  11. Handcreme, Kopfhörer, Tempos, Schminktasche, Sonnenbrille, Geldbörse.
  12. Rassismus, Menschen die in der Obst- und Gemüseabteilung alles anfassen und drücken, Crema auf Kaffee, gekochte Eier, schwarze Oliven, Unordnung, falsche Menschen, Clowns.
  13. Mein Stofftier „Hansbub“, meinen Liebsten, Tagescreme, Shampoo, Bücher, Musik, Hängematte.
  14. Weltfrieden

Mir hat besonders die Liste von Alexander Gerst (Astronaut) gefallen. Er hat eine schöne Liste erstellt, mit Dingen, die er im All vermisste und auf die er sich nach seiner Rückkehr Weltraum am meisten freute: Einen Lauf durch den Wald und ein leichter Sommerregen.

Der Mann weiß worum es im Leben geht!

Schreibe hier Deinen Kommentar.