Lifestyle and more, Schönheit
Schreibe einen Kommentar

Hanukis Unwort des Jahres „dezent“

Ich frage mich schon seit langem, was ist los mit den deutschen Frauen?? Ich verstehe es einfach nicht.Immer wieder höre ich von Frauen in  meinem Alter: „ich schminke mich lieber dezent“ oder noch öfters: „ich schminke mich gar nicht“, oder auch: „ich trage am liebsten dezente Kleidung“. Also bloß nicht auffallen, auf keinen Fall!! Schön in der grauen Einheitsmasse, mit praktischer Allwetterfunktionskleidung untergehen. Warum??? Sind wir Frauen es uns nicht Wert spektakulär, graziös und in voller Blüte unter die Leute zu gehen? Ich rede hier nicht von einem Make-Up, wie es eine Revuetänzerin zu tragen pflegt, sondern von einem frischen Teint und einem süßen und eleganten Äußeren (ja süß, dazu komme ich später noch mal), mit allem was dazu gehört. Liegt es vielleicht daran, dass viele deutsche Frauen zu wenig Selbstvertrauen haben? Zu gestresst sind? Keine Zeit haben? Oder mit den vielen Schminktipps und Angeboten überfordert sind?

Hier ein paar recherchierte Fakten zu diesem Thema:

Eine Online-Umfrage des Frauenportals „goFeminin.de“ ergab, dass die deutsche Konsumentin nur sehr ungern zu buntem Make-up greift. Die Lieblings-Make-up-Farben der deutschen Frauen sind dezenter denn je: Grau, Weiß und Beige.

Wenn wir mal bei japanischen Frauen oder amerikanischen Frauen schauen, so spiegelt sich dort eine andere Welt. Tatsächlich achten wohl nirgends Frauen so sehr auf gutes Make-up wie in Japan. „Kawaii“ zu sein ist wichtig. Süß aussehen. Die Frauen in Japan benötigen morgens mindestens eine halbe Stunde für ihr Make-Up, die deutschen Frauen gerade mal fünfzehn Minuten oder weniger. Russinnen sind Weltmeisterinnen im Bad: Sie verbringen 37 Minuten pro Tag mit Gesichtspflege und Reinigung. Das ist fast die Hälfte mehr als im nationalen Durchschnitt.

Wer z.B. durch New York spaziert, kommt oft an mehr Nagelstudios vorbei als an Starbucks-Filialen. Die enorme Dichte dieser Salons ist ein Indikator dafür, welchen Stellenwert das äußere Erscheinungsbild für New Yorkerinnen hat.

Sich äußerlich gut zu präsentieren, heißt nach meiner Überzeugung auch, selbstbewusst aufzutreten. Besonders im Berufsleben ist es doch für eine Frau wichtig, sich gepflegt und selbstbewusst zu zeigen. Es muss nicht der knallrote Lippenstift sein, oder ein Minirock mit High Heels. Ein paar gute Basics, wie z.B. eine gute Jeans und eine weiße Bluse, kombiniert mit hochwertigen Schuhen, fertig ist der perfekte Büro-Look.

Bürotaugliches Outfit

Bürotaugliches Outfit

Viele Frauen bewegen sich oft auch berufsbedingt in einem von Männern dominierten Arbeitsumfeld, wo eine Extraportion Selbstvertrauen nicht schaden würde. Deshalb ist es eine gute Investition, auch einmal etwas mehr Geld für ein gutes Kostüm oder einen guten Mantel auszugeben. Wenn das Ganze dann noch mit einem schönen Make-Up unterstrichen wird, dann wirkt eine Frau wesentlich präsenter als in der Masse unter zu gehen. Sie wird wahrgenommen und sieht gepflegt und elegant aus. Ich möchte hier lieber nicht das Thema „Funktionskleidung“ anschneiden. Oh nein, das würde zu lange dauern und ich möchte hier nicht die Stimmung verderben.

Natürlich gibt es auch Tage, an denen ich ebenfalls zu einem dezenten Make-Up greife. Es sind die „easy Days“, an denen ich gerne mal entspannt in der Masse verschwinde. Ich gehe dann auch ungeschminkt zum Bäcker (zur Freude meines Liebsten), und was soll ich sagen, es schaut mich niemand schief an. Meine Haut kann dann mal tief durchatmen und manchmal ist Natürlichkeit eben mehr angebracht, als Smokey Eyes im Morgengrauen (außer die Party ging sehr lange).

Letztendlich sollte sich jede Frau so präsentieren, wie sie sich am wohlsten fühlt. Ich plädiere hier nur für etwas mehr Mut und mehr Grazie im Alltag, eben weil wir es uns Wert sind.

Schreibe hier Deinen Kommentar.